Veranstaltungsberichte

Berichte, Fotos, Audios und Videos zu ausgewählten Veranstaltungen der VolkswagenStiftung

Welche Chancen und Risiken bergen Entwicklung und Einsatz von Datenbanken und Künstlicher Intelligenz (KI) beim Kampf gegen die Ausbreitung von Covid-19? Welche Strukturen sollten für künftige Szenarien geschaffen werden? Und wo schränken Gesetze und ethische Überlegungen technologische Lösungen ein?

Welche Potenziale und Gefahren birgt die Anwendung von Biometrieforschung? Wie lässt sich der Missbrauch entsprechender Identifikationsverfahren einschränken? Das diskutierten die Teilnehmenden des Podiums bei der Leopoldina-Lecture im Oktober 2021. 

10.000 Wege, die nicht funktioniert haben, habe er entdeckt, sagte der Erfinder Thomas Alva Edison ‒ statt vom Scheitern zu sprechen. Aber wie übersteht man diese Fehlschläge? Können wir ihnen vielleicht sogar etwas Positives abgewinnen? Und welche Bedeutung hat das Scheitern in der Wissenschaft? Darüber sprachen Expert:innen beim Herrenhäuser Forum am 13. Oktober.

Im Jahr 2017 wurde das Programm "Herausforderungen für Europa" erstmalig ausgeschrieben - und Europa gleich von mehreren Krisen erschüttert: der Krise um die Verteilung von Geflüchteten (2015), dem Brexit (2016) und dem Erstarken von Populismus in ganz Europa. Vier Jahre später kamen jetzt dreizehn geförderte Projekte zu einem Symposium zusammen.

Viren oder Bakterien können von Tieren auf den Menschen überspringen und gefährliche Krankheiten auslösen. Im Sinne des "One Health"-Konzeptes nehmen Forschende daher Mensch und Tier gemeinsam in den Blick. Beim Herrenhausen Late am 15. Juli berichteten Forscherinnen über Ideen und Strategien, um Übersprünge frühzeitig zu erkennen und neuen Krankheiten vorzubeugen oder diese zu therapieren.

Warum die Forschung der Komplexität unseres Gehirns nur langsam auf die Schliche kommt, das erläuterten die Gäste bei der 19. Leopoldina Lecture, die in Kooperation mit der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina am 25. Juni 2021 digital stattfand. 

Welche Begründungen kommen in der Debatte um Tierversuche in der Medizin und der Abwägung von Tierwohl zum Tragen? Wie kann der gesellschaftliche Diskurs über Tierversuche gefördert werden? Darüber diskutierte eine Fachrunde beim Herrenhäuser Forum. 

Wie und warum entstehen und verbreiten sich Verschwörungstheorien, welche zentralen Elemente und Symbole finden sich immer wieder? Ein Herrenhäuser Gespräch über eine gefährliche Faszination.

Bei der 18. Leopoldina Lecture am 30. März 2021 diskutierten Biodiversitätsforscherin Alexandra Klein und Agrarökonom Sebastian Lakner gesetzliche und gesellschaftliche Handlungsoptionen, um das öffentliche Gut der Artenvielfalt für kommende Generationen zu erhalten.