Veranstaltungsberichte

Berichte, Fotos, Audios und Videos zu ausgewählten Veranstaltungen der VolkswagenStiftung

Warum müssen wir als Gesellschaft ganz neu denken, um den Umgang mit KI-Systemen sinnvoll zu regulieren - und wie können informationstechnische Weiterentwicklungen dabei helfen? Das erklärten die Politikwissenschaftlerin Lorena Jaume-Palasí und der Physiker Klaus-Robert Müller bei der 15. Leopoldina-Lecture am 8. Oktober 2019.

Brauchen Universitäten mehr oder weniger Differenzierung ihrer Disziplinen? Expertinnen und Experten sprachen darüber am 20. und 21. Mai 2019 in Hannover.

Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Förderung, Politik und Museen haben bei der Abschlusskonferenz der Förderinitiative "Forschung in Museen" (18.-20. März 2019) die wechselseitige Beziehung zwischen Museen und der Gesellschaft thematisiert. Die Dokumentation enthält Videos, Fotos und Berichte über ausgewählte geförderte Projekte.
Mit der Lebensmittelproduktion in Städten und der Frage, warum die urbane Landwirtschaft in Zukunft Teil einer nachhaltigen Stadtplanung sein sollte, hat sich die Herrenhäuser Konferenz vom 6. bis 8. Mai 2019 in Hannover befasst.
Am 25./26. April 2019 fand in Hannover die Veranstaltung "Bologna and the move towards a European higher education area" statt. Jetzt ist der Veranstaltungsbericht online.
Expertinnen und Experten erwarten von der Bundespolitik, das 30 Jahre alte Embryonenschutzgesetz in ein modernes Fortpflanzungsmedizingesetz zu überführen. Veranstaltungsbericht zur 14. Leopoldina-Lecture am 5. Februar 2019.
Beim Herrenhäuser Gespräch "Was Künstliche Intelligenz für uns Menschen bedeutet" am 14. Februar 2019 debattierten Expertinnen und Experten über unseren Umgang mit Privatheit, Kontrolle und Macht, wenn die Maschinen um uns herum intelligenter werden.

Diskussion über Ethik im Spannungsfeld mit technischem Fortschritt: Im Herrenhäuser Forum am 15. Januar 2019 debattierten Expertinnen und Experten über die Zukunft selbstfahrender Fahrzeuge.

Auf dem Herrenhäuser Symposium setzten sich internationale Expertinnen und Experten kritisch mit den Aufgaben und dem Selbstbild von Landschaftsarchitekten am Beginn des 21. Jahrhunderts auseinander.