Künstliche Intelligenz – Ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft von morgen

Fachgebiet: Technikwissenschaften in Verbindung mit Gesellschafts- und/oder Geisteswissenschaften
Förderart: Forschungsprojekte
bis zu 1,5 Mio. Euro
max. 4 Jahre
Wissenschaftler:innen aller Karrierestufen nach Promotion; internationale Kooperationen möglich
Interdisziplinäres Konsortium, integrative Forschungsansätze der Gesellschafts- und Technikwissenschaften
Zusatzleistungen: Zusätzliche Mittel für die Aufbereitung von Forschungsdaten (Data Reuse); Förderung von Wissenschaftsvermittlung und -kommunikation

Derzeit keine Antragstellung möglich, wird überarbeitet

Illustration: Phonlamai Photo - shutterstock.com
Die Förderinitiative richtet sich an Wissenschaftler:innen, die sich in Konsortien aus Technik-, Gesellschafts- und/oder Geisteswissenschaften zusammenfinden. (Illustration: Phonlamai Photo - shutterstock.com)

Ziel der Initiative

Die Initiative zielt im Kern auf gemeinsame, integrative Forschungsansätze der Gesellschafts- und Technikwissenschaften. Vor dem Hintergrund der unter dem Begriff "Künstliche Intelligenz" stattfindenden aktuellen und sich abzeichnenden Entwicklungen sollen ausgehend von Gegenwartsdiagnosen neue Sichtweisen und Erkenntnisse mit Blick auf die Zukunftsgestaltung der Gesellschaft wie auch der Technologie ermöglicht werden. Hierbei sollen neuartige Projektkonstellationen und interdisziplinäre Zusammenarbeit für ein wissenschaftliches wie gesellschaftlich hoch relevantes und aktuelles Themenfeld ermöglicht und durch die entsprechenden Perspektivenwechsel zu neuen Sichtweisen und Lösungsansätzen erreicht werden. 

Eine wesentliche Herausforderung und zugleich auch besondere Chance für die beteiligten Disziplinen liegt in der gemeinsamen Erarbeitung eines konkreten Themas und der damit verbundenen wissenschaftlichen Fragestellungen sowie in der notwendigen Erweiterung des jeweiligen Methodenspektrums.

Förderangebot

Das Förderangebot richtet sich an Forschende aus den Gesellschafts- und Technikwissenschaften, die sich in interdisziplinären Forschungsverbünden den Herausforderungen im Spannungsfeld Künstliche Intelligenz und Gesellschaft widmen. Nach mehreren Antragsrunden für Planning und Full Grants liegt nun ein besonderes Augenmerk auf einer Vernetzung der geförderten Vorhaben.

  1. Planning Grant
    Angesichts der mit der interdisziplinären Zusammenarbeit verbundenen Herausforderungen für die beteiligten Projektpartner:innen hat die Stiftung bislang 48 "Planning Grants" mit einer maximalen Fördersumme von 150.000 EUR bewilligt. Die Unterstützung dieser "Findungsphase" soll die Zusammenstellung eines geeigneten Projektteams, das Finden einer gemeinsamen Sprache, die Identifizierung eines verbindenden Themas sowie die Ausformulierung eines "Full Grant"-Antrags ermöglichen.
  2. Full Grant
    Für die vertiefte Bearbeitung einer vom Konsortium entwickelten Thematik können Kooperationsvorhaben unter Beteiligung von bis zu fünf Arbeitsgruppen mit einer Gesamtfördersumme von jeweils bis zu 1,5 Mio. Euro für eine Laufzeit von bis zu vier Jahren gefördert werden. Die Stiftung hat 21 "Full Grants" bewilligt.
  3. Veranstaltungen
    Eine Kick off-Veranstaltung fand im November 2019 statt. Aktuell ist eine Herrenhäuser Konferenz zu "AI and the Future of Societies" in Vorbereitung (12.-14. Oktober 2022).

Weitere Informationen zu Ausschreibungsbedingungen sowie zur Antragstellung finden sich unter Information zur Antragstellung 114 (pdf). Bitte beachten: Das Programm wird derzeit überarbeitet.

Hintergrund

Die Förderinitiative "Künstliche Intelligenz – Ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft von morgen" wurde im November 2017 eingerichtet.