Einheit in der Vielfalt? Grundlagen und Voraussetzungen eines erweiterten Europas (beendet)

Fachgebiet: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften
Förderart: Forschungsprojekt, Int. Kooperationsvorhaben mit Partner in Deutschland, Organisation einer wissenschaftlichen Veranstaltung
Forscherin und Bewohnerin in Usbekistan vor einem Trinkwasserhahn.
In Projekt "Health research capacity and water-related diseases" wir die Verbesserung der Risikostrategien für die öffentliche Gesundheit in Usbekistan erforscht. (Foto: Eugeniy Moiseev für VolkswagenStiftung)

Mit dieser Initiative sollte ein Anstoß gegeben werden, historische und gegenwartsbezogene Forschungen zum östlichen Europa im Rahmen internationaler Kooperationen zu intensivieren. Ziel war es, die Vielfalt und Heterogenität dieses Kulturraums mit seinen Bezügen und Verbindungen zum übrigen Europa zu beleuchten, um Grundlagen und Voraussetzungen für das Gelingen eines erweiterten Europas offen zu legen.

Das Förderangebot wendete sich an alle Disziplinen der Geistes- und Gesellschaftswisssenschaften. Großen Wert legte die Stiftung auf eine substanzielle Beteiligung von Wissenschaftlern aus den Ländern des östlichen Europas; sie erwartete von den geförderten Projekten zugleich einen sichtbaren Beitrag zur Stärkung der wissenschaftlichen Kapazität vor Ort. 

Details zur Förderinititative und zur Antragstellung finden Sie im Merkblatt mit Checkliste.