Aktuelles

Die Problematik, keine Kinder zu bekommen, ist ein Thema, das seit dem Mittelalter nicht an Aktualität verloren hat. Regina Toepfer forscht und lehrt an der TU Braunschweig und untersucht in ihrem Opus Magnum, inwieweit unsere heutigen Vorstellungen von Kinderlosigkeit mittelalterlichen Interpretationen ähneln.

Die VolkswagenStiftung ist als einzige Förderorganisation aus Deutschland Mitglied im internationalen "Research on Research Institute". Dessen anspruchsvolle Mission: Wissenschaftskulturen optimieren. Weltweit.

Erfolgreiches Experiment: An der TU Ilmenau gelang es einem Team um Prof. Christian Cierpka und Prof. Jörg Schumacher, elektrische Spannung aus dem Eigendrehimpuls von Elektronen zu erzeugen. Nächster Stichtag für die Förderinitiative "Experiment!" ist der 15. September 2020.

Auch wenn das Projekt MOONRISE noch nicht auf dem Mond selbst angekommen ist, hat es nun einen wichtigen Schritt auf dem Weg dorthin erfolgreich absolviert: Erstmals konnten die Projektpartner im Einstein-Elevator in Hannover dichtes Material unter Mondbedingungen herstellen. 

Wer wird behandelt, wenn die medizinischen Kapazitäten knapp sind? Das diskutierten Expertinnen und Experten bei einem Herrenhausen Extra in Hannover. Der Videomitschnitt ist jetzt online verfügbar.

Neues Förderangebot stark nachgefragt / Veranstaltungen laufen an / Das Kuratorium trifft Entscheidungen in der Sommersitzung 

Langsam ist den Gläsernen Figuren im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden ihr Alter anzusehen: An dem Modell eines Mannes von 1935 werden nun erste aktive konservatorische Eingriffe vorgenommen.

Wissenschaftskommunikation einmal anders: Ein Forschungsprojekt über Polizeiarbeit in der Migrationsgesellschaft lieferte die Fragestellungen für das Hörspiel "Cassandra Rising".

253,2 Mio. Euro hat die VolkswagenStiftung 2019 für wissenschaftliche Forschungsprojekte und Veranstaltungen bewilligt. Das ist die höchste Fördersumme der Stiftungsgeschichte und ein Plus von 22,2 Prozent gegenüber dem Jahr 2018.