Aktuelles

Die Geschichte der Bestände der ethnografischen Sammlungen in Hannover, Göttingen, Oldenburg, Hildesheim und Braunschweig steht in den nächsten drei Jahren im Fokus eines großen Verbundprojekts.

Die Shortlist zum diesjährigen Hochschulpreis für exzellente Lehre steht fest: Vier Universitäten und drei Fachhochschulen sind mit ihren Konzepten in der engeren Wahl für die Auszeichnung.

Die US-Kommunikationsexpertin Dominique Brossard plädiert dafür, bei der Vermittlung wissenschaftlicher Themen den Deutungsrahmen und die Emotionen der jeweiligen Zielgruppe stärker zu berücksichtigen. – Ein Beitrag zum Themenschwerpunkt "Wissenschaft und Gesellschaft" der VolkswagenStiftung.

Lassen sich auch in Zeiten nervöser und häufig oberflächlicher Kommunikation noch "gute" Gespräche führen? Die Podiumsgäste beim 50. Herrenhäuser Gespräch "Wir müssen reden: Über Kommunikation und Debattenkultur" haben es bewiesen: Sie debattierten über Debattenstile. Nachzulesen im Veranstaltungsbericht mit Fotos des Abends.

Zehn bis fünfzehn "Freigeister" wählt das Kuratorium der Stiftung pro Jahr aus: Diese exzellenten jungen Forscherinnen und Forscher bringen den Mut zu außergewöhnlichen Perspektiven mit und sind bereit, sich auf wirklich neues Forschungsterrain zu wagen. Was ist auf dem Weg zu einem erfolgreichen Antrag um ein Freigeist-Fellowship zu beachten? Dazu geben Dr. Johanna Brumberg und Dr. Oliver Grewe, Förderreferenten der Initiative, im zweiten Teil unseres Interviews Auskunft.

Neu entwickelte Doktorandenprogramme bieten an sechs Universitäten in Mittelasien und dem Kaukasus für Ausbildung und Karriere beste Perspektiven: Die VolkswagenStiftung fördert sie jetzt im Zusammenwirken mit Institutionen vor Ort mit rund 4,1 Mio. Euro als strukturelle Maßnahmen. Diese sollen der langfristigen Kapazitätenentwicklung in der Wissenschaft dienen.

Der Opus Primum Förderpreis der VolkswagenStiftung prämiert alljährlich die beste wissenschaftliche Nachwuchspublikation. In 2016 ging die Auszeichnung an Dr. Manuel Menrath für sein Buch "Mission Sitting Bull: Die Geschichte der katholischen Sioux". Parallel zur Ausschreibungsphase in 2018 verlost die Stiftung Ausgaben des Werkes von Menrath.

Der Kommunikationswissenschaftler Christoph Klimmt bewegt sich permanent an der Schnittstelle von Wissenschaft und Öffentlichkeit. Bei Herrenhausen Late sprachen wir mit ihm über seine Motivation, Wissenschaft zu kommunizieren, wie man mit Wissenschaftsthemen junge Leute erreichen kann und über die vielfach beschworene Vertrauenskrise. - Ein Beitrag zu unserem Themenschwerpunkt "Wissenschaft und Gesellschaft".

Wie gelingt ein konstruktiver Dialog in Zeiten öffentlicher Dauererregung? Darüber debattieren vier prominente Medienprofis am 3. Mai 2018 in Hannover.