Aktuelles

Die Verleihung des Opus Primum Förderpreises für die beste wissenschaftliche Nachwuchspublikation am 20. November in Schloss Herrenhausen machte deutlich, wie wichtig der öffentliche Diskurs auch über komplexe wissenschaftliche Inhalte ist.

Die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) und die Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg erhalten in diesem Jahr den Genius Loci-Preis für Lehrexzellenz. Der Preis wurde zum dritten Mal vom Stifterverband und der VolkswagenStiftung ausgelobt und ist mit jeweils 20.000 Euro dotiert. 

Für ihr Werk "Die Technikfolgenabschätzung des CRISPR/Cas-Systems" wird Annika Hardt in diesem Jahr mit dem Opus Primum Förderpreis für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler (dotiert mit 10.000 Euro) ausgezeichnet. Im Interview erzählt sie vom Buch und ihren Recherchen dazu.

Der Klimawandel führt zu immer heftigeren Überschwemmungen, Dürren und Stürmen. Wie die Datenwissenschaft dazu beitragen kann, Extremwetter besser zu verstehen, diskutierten Expertinnen und Experten bei "Extreme Events" im Oktober 2019.

Vom 6. bis 13. November 2019 bringt die Initiative "UNLEASH" wieder junge Talente aus Wissenschaft, Technik und Wirtschaft zusammen, um Lösungen für Themen rund um die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen zu erarbeiten. Mit dabei sind auch 19 von der VolkswagenStiftung geförderte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler.

Lässt der rasante Klimawandel uns noch Handlungsoptionen? Dieser Frage ging Professor Markus Reichstein vom Max-Planck-Institut für Biogeochemie am 10. Oktober 2019 in Hannover nach. Der Videomitschnitt seines Vortrags ist nun online verfügbar.

Ein Aufsatzband fasst neue Forschungsergebnisse zu Objekten der Heidelberger Sammlung Prinzhorn zusammen.

Obdachlose gehören zum Bild einer jeden deutschen Stadt dazu. Wie geht Hannover mit diesen Menschen um? Bei einem Herrenhausen Extra am 22. Oktober diskutierten Podiumsgäste und Publikum über Verantwortung und Einstellung gegenüber Obdachlosen und darüber, welche Hilfen überhaupt sinnvoll sind.

Warum müssen wir als Gesellschaft ganz neu denken, um den Umgang mit KI-Systemen sinnvoll zu regulieren - und wie können informationstechnische Weiterentwicklungen dabei helfen? Das erklärten die Politikwissenschaftlerin Lorena Jaume-Palasí und der Physiker Klaus-Robert Müller bei der 15. Leopoldina-Lecture am 8. Oktober 2019.