Aktuelles

An der Universität Konstanz blickt Dr. Carolin Antos auf die Grundlagen der Mathematik aus philosophischer Sicht - und möchte damit auch einen grundlegenden Wandel nachweisen. Im Videointerview gibt sie einen kurzen Einblick in die Ideen hinter ihrem Forschungsprojekt.

Dr. Matthias Beyer erforscht an der Technischen Universität Braunschweig seit Anfang 2018 als Freigeist-Fellow Wassertransportprozesse durch terrestrische Ökosysteme. Mit Drohnentechnologie möchte er eine methodische Lücke schließen, die auch vor dem Hintergrund des Klimawandels wichtige ungeklärte Fragen zum hydrologischen Kreislauf beantworten könnte.

In ihrer Mittelasien/Kaukasus-Initiative fördert die Stiftung aktuell vor allem den Ausbau der akademischen Infrastruktur in der Region. In Georgien profitieren nun 11 Promovierende von einem neuen, klar strukturierten Ausbildungsangebot. 

Interview mit Klaus Lieb und Jochen Gläser über die interessengeleitete Beeinflussung von Wissenschaft

Das Kuratorium der VolkswagenStiftung hat 17,5 Mio. Euro für die Förderung der Wissenschaftslandschaft in Niedersachsen bewilligt. Die Gesamtfördersumme im "Niedersächsischen Vorab" summiert sich damit 2018 auf rund 132 Mio. Euro.
Für "Das Aquarium" wurde Dr. Mareike Vennen in einer festlichen Gala der Opus Primum Förderpreis für die beste wissenschaftliche Nachwuchspublikation 2018 verliehen. Der Abend in Schloss Herrenhausen bot unter anderem interessante Einblicke in die Wissensgeschichte rund um Aquarien.

Wenn es darum geht, ihr Vermögen von derzeit 3,7 Mrd. Euro anzulegen, damit der Förderzweck dauerhaft erfüllt werden kann, orientiert sich die unabhängige VolkswagenStiftung in Hannover auch an Nachhaltigkeitskriterien. 

Der Opus Primum Förderpreis der VolkswagenStiftung prämiert alljährlich die beste wissenschaftliche Nachwuchspublikation. In diesem Jahr geht die Auszeichnung an Dr. Mareike Vennen für ihr Buch "Das Aquarium". Die VolkswagenStiftung verlost handsignierte Exemplare ihres Werks.

Die Veranstaltung "Protest revisited" setzte am 27. Oktober den Schlusspunkt der 21. Hannah Arendt Tage in Hannover. Daniel Cohn-Bendit und Sabrina Zajak vertraten zwei Generationen und deren Stellung zur Rolle neuer Formen politischer Proteste. Jetzt ist der Audiomitschnitt online.