Aktuelles

Das Förderangebot unterstützt innovative Vorhaben von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Geistes- und Kulturwissenschaften sowie aus technischen Disziplinen, die neue, sich durch den Einsatz digitaler Methoden ergebende Forschungsmöglichkeiten nutzen. Stichtag ist der 15. Januar 2019.

Nach den US-Wahlen schaut die Welt in 2021 vermehrt nach Amerika. Wie wirkt sich die neue Präsidentschaft auf Europa und die Welt aus? Darüber sprechen unsere Expertinnen und Experten am 26. Januar um 19:00 Uhr im Livestream.

Im Rahmen der Initiative "Weltwissen ‒ Strukturelle Stärkung Kleiner Fächer" fördert die VolkswagenStiftung strukturell unterrepräsentierte Wissensgebiete mit hohem Innovationspotenzial. Jetzt läuft die letzte Ausschreibungsrunde, Stichtag ist der 12. April 2021.

Leipziger Forschende um Freigeist-Fellow Dr. Martin Bauch identifizieren bisher unbekannte Dürreperiode aus historischen Quellen. Nächster und letztmaliger Stichtag für die Freigeist-Fellowships ist der 1. April 2021.

Der Sachverständigenrat für Migration und Integration (SVR) als unabhängiges interdisziplinäres Expertengremium der wissenschaftlichen Politikberatung wird seine Arbeit fortsetzen – nun finanziert durch den Bund.

Die archäologischen Wissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt am Main erhalten Verstärkung: Mit Mitteln der VolkswagenStiftung wird eine Professur für Islamische Archäologie und Kunstgeschichte eingerichtet, sie soll das sogenannte Kleine Fach insgesamt stärken.

Forschende der Johannes Gutenberg-Universität Mainz untersuchen, wie die Corona-Warn-App der Bundesregierung genutzt wird, wie sie Überzeugungen und Verhalten beeinflusst und ob sie sich als Instrument für Notfälle eignet. 

Eine von der VolkswagenStiftung geförderte Projektgruppe hat die Erfolgsrezepte von journalistischen Neugründungen untersucht.

Mit ihrem Förderangebot "Corona Crisis and Beyond" reagierte die VolkswagenStiftung bereits im Mai auf die großen Herausforderungen und neuen Fragen, welche die COVID-19-Pandemie auch für die Wissenschaft bedeutet. Die Resonanz war groß: 1.105 Anträge sind eingegangen, nun wurden 102 Projekte bewilligt. Insgesamt stellt die Stiftung einen Gesamtbetrag von 11,7 Mio. Euro zur Verfügung.