Schumpeter-Fellowships (beendet)

Fachgebiet: Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaften
Förderart: eigene Stelle (z.B. Postdoc, Professur), Forschungsprojekt

Mit den Schumpeter-Fellowships – benannt nach Joseph Alois Schumpeter, einem der erfolgreichsten Volkswirtschaftler des 20. Jahrhunderts – werden exzellente junge Wirtschafts-, Sozial- und Rechtswissenschaftler gefördert, die einzeln oder in kleinen Gruppen mit ihren Projekten Neuland erschließen wollen.

Die Vorhaben sollten entweder inhaltliche und methodische Fachgrenzen ausloten - möglicherweise auch aufbrechen - oder durch Kooperationen jenseits üblicher Fächerkombinationen zur wissenschaftlichen Neuorientierung beitragen. Eine Einbindung thematisch angrenzender Disziplinen wie etwa Mathematik, Physik, Psychologie, Kognitions- und Neurowissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Philosophie oder Geschichte wurde dabei sehr begrüßt.

Die Schumpeter-Fellowships gehen seit Sommer 2012 in den Freigeist-Fellowships auf.