NEXT – Rechtswissenschaften zwischen Normativität und Wirklichkeit

Fachgebiet: Rechtswissenschaften
Förderart: Forschungsprojekte; Finanzierung einer Lehrvertretung
bis zu 350.000 Euro
bis zu 24 Monate
Projektteams in Deutschland, ab Promotion; internationale Kooperationspartnerschaften möglich
Zusatzleistungen: Förderung von Wissenschaftsvermittlung und -kommunikation
Stichtag:

(14 Uhr MEZ)

 Hallway leading to a brightly lit adjoining room
(Illustration: Artur Debat, GettyImages-1289519483)

Ziel der Initiative

Recht als Gegenstand der Rechtswissenschaft beschreibt und erzeugt immer Verhältnisse von Normativität und Wirklichkeit. Die Relevanz dieses Verhältnisses zeigte sich eindrücklich in dem 2021 erfolgten Klimaschutzbeschluss des Bundesverfassungsgerichts. Recht prägt und verändert hier gesellschaftliche Wirklichkeit und gleichzeitig bildet diese Wirklichkeit Rahmen und Bezugspunkt für Recht und wirkt hierdurch darauf zurück. An dieser Schnittstelle von rechtlicher Normativität und Wirklichkeit stellen sich Fragen von hoher gesellschaftlicher Relevanz, bspw. in den Bereichen der Nachhaltigkeit oder Digitalisierung.

Die Rechtswissenschaft konzentriert sich in ihrer Forschung jedoch überwiegend auf die normative Dimension des Rechts. Innerhalb des Kernbereichs der Rechtsdogmatik findet eine Auseinandersetzung mit wirklichkeitswissenschaftlichen Aspekten oft höchstens über einen bloßen Einbezug empirischer Erkenntnissen statt, während systematische Verschränkungen mit Theorien und Erkenntnissen der Wirklichkeitswissenschaften sich eher selten finden.

Mit der einmaligen Ausschreibung "NEXT – Rechtswissenschaften zwischen Normativität und Wirklichkeit" möchte die VolkswagenStiftung daher kooperative rechtswissenschaftliche Projekte fördern, die sich durch einen Einbezug von Fragestellungen auszeichnen, die das Verhältnis von Normativität und Wirklichkeit spezifisch behandeln und zum Gegenstand rechtswissenschaftlicher Forschung machen.

Förderangebot

Das Angebot wendet sich an Projektteams von zwei oder drei Forscher:innen aus den Rechtswissenschaften sowie an Kooperationspartner:innen weiterer Fachgebiete. In einem Förderzeitraum von bis zu zwei Jahren beträgt die maximale Fördersumme 350.000 Euro. Weitere Informationen zu den Ausschreibungsbedingungen sowie zur Antragstellung finden sich unter Information zur Antragstellung (pdf). Anträge sind in elektronischer Form über das Antragsportal einzureichen.

Hintergrund

Die Ausschreibung "NEXT – Rechtswissenschaften zwischen Normativität und Wirklichkeit" ist Teil des Förderdaches "NEXT", mit dem die VolkswagenStiftung Themen und Forschungsansätze adressieren möchte, die einerseits ein hohes Maß an Erkenntnispotenzial und Zukunftsrelevanz aufweisen, jedoch andererseits derzeit nicht oder nicht ausreichend wissenschaftlich verfolgt werden. Einzelne Förderangebote unter dem Dach von "NEXT" sollen entsprechend Impulse innerhalb der Wissenschaftslandschaft setzen und den Fokus auf das lenken, was im Sinne des Titels des Förderdaches "als Nächstes" dran sein könnte. 

Das Angebot ist Teil des Stiftungs-Profilbereichs Exploration.