Forschung in Museen

  • Fachgebiet: alle Fachrichtungen
  • Region: Deutschland
  • Förderart: Workshops und Symposien
  • Museen und Universitätssammlungen
  • persönliche Kontaktaufnahme vor Antragstellung wird empfohlen
Stichtag: 15. Juni 2017 (Workshops und Symposien)
Stichtag: 15. November 2017 (Workshops und Symposien)
Fragmente römischer Großbronzen im Archäologischen Landesmuseum Baden-Württemberg in Rastatt (Foto: Martin Neumann).
Stichtag
15. Juni 2017
Stichtag
15. November 2017

Ziel der Initiative

Zu den klassischen Museumsaufgaben gehören das Sammeln, Bewahren, Erforschen und Vermitteln von Kulturgut, wobei in den letzten Jahren der Ausstellungs- und Eventbereich zunehmend in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt ist. Doch nur durch die Erforschung ihrer Sammlungen können Museen langfristig wissenschaftlich fundierte Ausstellungen konzipieren und dadurch ihrem wissenschaftlichen Vermittlungsauftrag gerecht werden. Daher ist das übergreifende Ziel dieser Förderinitiative die Stärkung von Museen als Forschungsinstitutionen.

Förderangebot

Das Förderangebot richtet sich an Museen unterschiedlicher Größe und thematischer Ausrichtung. In ihrem Fokus steht dabei die an Sammlungen orientierte Forschung. Museen können bei der Durchführung von Workshops und Symposien unterstützt werden. Postdoktorand(inn)en und Projekte können sich nicht mehr für eine Förderung bewerben.

Weitere Informationen zu den Ausschreibungsbedingungen sowie zur Antragstellung finden sich unter Information zur Antragstellung (pdf). Anträge müssen in elektronischer Form über das Antragsportal eingereicht werden.

Hintergrund

Die Förderinitiative "Forschung in Museen" wurde im Jahr 2008 eingerichtet. Nach erfolgreicher Evaluation im Jahr 2013 wurden zwei weitere Ausschreibungsrunden 2014 und 2015 angeboten.