Förderangebot für geflohene Wissenschaftler:innen aus Afghanistan

Fachgebiet: alle Fachgebiete
Förderart: eigene Stelle oder Stipendium
bis zu 2 bzw. 3 Jahre (je nach Förderangebot)
Forschende, die von der Stiftung gefördert werden/wurden und die geflohene afghanische Wissenschaftler:innen in ihren Forschungskontext einbinden möchten
Voraussetzungen: Antragstellende werden aktuell oder wurden in den vergangenen 10 Jahren im Rahmen einer Projekt- oder Personenförderung von der Stiftung gefördert; Anbindung an eine Forschungsinstitution in Deutschland
Zusatzleistungen: besondere familienbezogene Leistungen

Antragstellung jederzeit nach Kontaktaufnahme

Landkarte Afghanistan
(Foto: SevenMaps/Shutterstock)

Ziel der Ausschreibung

Die Machübernahme der Taliban im August 2021 hat eine große Fluchtbewegung ausgelöst. Auch viele afghanische Wissenschaftler:innen mussten und müssen ihr Heimatland verlassen. Durch ein gezieltes Förderangebot möchte die VolkswagenStiftung sie bei der Integration in das deutsche Wissenschaftssystem und die hiesige Gesellschaft unterstützen und ihnen dabei helfen, ihre wissenschaftliche Tätigkeit fortzusetzen. 

Förderangebot

  • Im Rahmen eines Stipendienprogramms können derzeit oder in den vergangenen 10 Jahren von der Stiftung Geförderte für bis zu 2 Jahre Gastwissenschaftler:innen in ihren Forschungskontext einbinden und an ihrem Institut unterstützen.
  • Derzeit von der Stiftung Geförderte haben alternativ die Möglichkeit, in Ergänzung zu ihrem jeweiligen Forschungsvorhaben, Zusatzmittel in Höhe von max. 200.000 EUR für bis zu 3 Jahre zu beantragen, um geflohene Wissenschaftler:innen in ihr bestehendes Projekt zu integrieren.

Weitere Informationen zu Ausschreibungsbedingungen sowie zur Antragstellung finden sich unter Information zur Antragstellung (pdf). Bitte beachten Sie, dass Personen, die bereits im Rahmen eines Förderangebots für gefährdete Forschende (z.B. im Rahmen der Philipp Schwartz-Initiative) gefördert werden oder wurden, von einer Antragstellung ausgeschlossen sind.

Bitte nehmen Sie in jedem Fall vor der Ausarbeitung eines Antrags Kontakt zur Stiftung auf. Anträge sind in elektronischer Form über das Antragsportal einzureichen.

Hintergrund

Das Förderangebot für geflohene Wissenschaftler:innen wurde 2015 eingerichtet.