Data Reuse – zusätzliche Mittel für die Aufbereitung von Forschungsdaten (Open Science)

Fachgebiet: alle Fachgebiete
Förderart: Aufbereitung von offenen Forschungsdaten für den Data Reuse
bis zu 100.000 Euro
Voraussetzung: Vorherige Förderung durch die VolkswagenStiftung. Antragstellung ist grundsätzlich bis 6 Monate nach Projektende möglich.

Antragstellung jederzeit

Illustration: Open Science Taxonomy
Auszüge aus der Open Science Taxonomy des von der Europäischen Kommission geförderten Projekts "Facilitating Open Science Training for European Research" (FOSTER)

Ziel 

Forschungsdaten sind sozusagen das A und O: die Grundlage und das Ergebnis von Wissenschaft. Ihre langfristige Sicherung und Bereitstellung ermöglichen den Fortschritt in der Wissenschaft ebenso wie die Qualitätsprüfung durch Replikation. Deshalb unterstützt die VolkswagenStiftung Open Data im Kontext ihrer Open Science Policy (pdf). Um die erforderlichen Transformationsprozesse voranzubringen, stellt die Stiftung ihren Geförderten Zusatzmittel zur Verfügung, damit sie Forschungsdaten für den Data Reuse aufbereiten und als Open Data in einem öffentlichen, nicht-kommerziellen Repositorium verfügbar machen können.

Förderangebot

  • Antragsberechtigt sind Wissenschaftler:innen, die derzeit von der Stiftung gefördert werden bzw. grundsätzlich bis vor 6 Monate gefördert wurden.
  • Der Corpus der für den Data Reuse aufzubereitenden Daten sollte sich grundsätzlich auf die von der Stiftung geförderten Forschungsdaten beziehen. Voraussetzung für eine Antragstellung ist, dass das Zielrepositorium für den Corpus feststeht und der Antrag zusammen mit dem Repositorium als Mitantragsteller:in eingereicht wird.

Weitere Informationen zu den Ausschreibungsbedingungen sowie zur Antragstellung finden sich in den Informationen zur Antragstellung 127 (pdf). Anträge werden in elektronischer Form über das Antragsportal eingereicht.

Hintergrund

Das Kuratorium der VolkswagenStiftung hat im November 2021 eine Open Science Policy (pdf) verabschiedet. Neben Open Data werden darin auch Open Access und Open Source in den Blick genommen. Um Geförderte im dynamischen Transformationsprozess innerhalb der datenintensiven Wissenschaft auch darüber hinaus konstruktiv zu begleiten, wird die Stiftung weitere Förderangebote für verschiedene Felder von Open Science entwickeln. Erste Ideen können schon jetzt im Rahmen der "Pioniervorhaben: Impulse für das Wissenschaftssystem" vorangetrieben werden.