Corona Crisis and Beyond – Perspectives for Science, Scholarship and Society

Fachgebiet: alle Fachgebiete
Förderart: neues Forschungsprojekt oder Beantragung als Modul zum laufenden Projekt
bis zu 120.000 EUR (flexibel einsetzbar)
max. 18 Monate
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Karrierestufen nach Promotion in Deutschland; Einzel- und Kooperationsvorhaben (bis zu 3 Partnerinnen bzw. Partner); internationale Kooperationen möglich
Zusatzleistungen: Förderung von Wissenschaftsvermittlung und -kommunikation

Antragstellung jederzeit: Zusatzmodul

Graphic: Couple with face masks
(Illustration: Nuwan Liyanage - stock.adobe.com)

Ziel der Initiative

Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 und die damit einhergehende Atemwegserkrankung COVID-19 breiten sich mit hoher Dynamik aus. Sie beherrschen weltweit alle Bereiche des öffentlichen sowie privaten Lebens und fordern die klinische, translationale sowie die Grundlagenvirologie heraus. Die damit einhergehenden Entwicklungen haben sowohl unmittelbare als auch noch nicht gänzlich absehbare langfristige Folgen, die neue Forschungsfragen aufwerfen und sogar zu neuen Forschungsfeldern führen können. Vor diesem Hintergrund unterstützt die VolkswagenStiftung Forschungsvorhaben aus allen Disziplinen, deren Erkenntnisgewinn nicht nur unmittelbar zur Bewältigung der Krise beiträgt, sondern ebenso Impulse für eine mittel- bis langfristige Bewältigung großer gesellschaftlicher Herausforderungen geben kann.

Förderangebot

Das Angebot richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Disziplinen und fordert insbesondere die Lebens-, Natur-, Technik- sowie die Geistes- und Gesellschaftswissenschaften zur Antragstellung auf. Das Angebot umfasst zwei Fördermaßnahmen:

  • Small Grants (beendet): Unterstützung für Einzel- oder Kooperationsprojekte, die ausgehend von der aktuellen Situation neue oder sich verändernde Fragestellungen adressieren, durch die bisherige gesellschaftliche Grundannahmen oder wissenschaftliche Paradigmen herausgefordert werden. Stichtag war der 04. Juni 2020.
  • Zusatzmodul: Derzeit von der Stiftung Geförderte haben alternativ die Möglichkeit, ihr jeweiliges Forschungsvorhaben um ein Zusatzmodul zu erweitern, das die oben genannten Herausforderungen adressiert.

Für Einzel- oder Kooperationsprojekte mit bis zu 3 Partnerinnen bzw. Partnern kann für eine Laufzeit von bis zu 18 Monaten eine Gesamtfördersumme von 120.000 EUR beantragt werden. Für Zusatzmodule gelten die gleichen Bedingungen.

Gegen Ende der Förderperiode beabsichtigt die Stiftung, im Tagungszentrum Xplanatorium Schloss Herrenhausen ein Symposium zu veranstalten, das alle geförderten Projekte zusammenbringt.

Weitere Informationen zu den Ausschreibungsbedingungen sowie zur Antragstellung finden sich unter "Information zur Antragstellung 120" (pdf). Vor der Ausarbeitung eines Antrags für ein Zusatzmodul sollte Kontakt zum Förderreferenten bzw. zur Förderreferentin des derzeit geförderten Projekts aufgenommen werden. Anträge sind auf Englisch und in elektronischer Form über das Antragsportal einzureichen.

Hintergrund

Das Förderangebot wurde im Mai 2020 als Reaktion auf die Coronavirus Pandemie eingerichtet.