Schlüsselthemen der Geisteswissenschaften

Bewilligungen / Grants 2006

Towards a grammar of gesture: evolution, brain, and linguistic structures

Bewilligung: 07.04.2006 Laufzeit: 3 Jahre

Das Ziel des Projekts besteht darin, eine kohärente Darstellung der strukturellen Eigenschaften von Gesten, also eine "Grammatik der Gesten" zu erarbeiten. Dass Gesten hochgradig strukturierte Zeichen sind, die dazu als attributive Konstruktionen syntaktisch integriert sind, stellt das traditionelle Konzept von Sprache als ein in sich geschlossenes System lautlicher Zeichen in Frage und deutet auf eine multimodale Natur von Sprache hin. Die geplanten linguistischen und semiotischen Analysen werden von neuropsychologischen Untersuchungen flankiert. Wenn gezeigt werden kann, dass gestische Strukturen - zumindest zu einem gewissen Grad - neurokognitiv lokalisierbare Einheiten seien, dann trägt dies auch bei zur Infragestellung der kognitiven Fundierungen der Sprache als solcher: nämlich ob die Gestik nicht nur phänomenologisch, sondern auch kognitiv ein Teil der Sprache ist. Daneben wird in mehreren vergleichenden Untersuchungen zu Formen gestischer Strukturbildung bei humanen und nicht-humanen Primaten der Frage nachgegangen, über welche Formen der Strukturbildung nicht-humane Primaten verfügen. Die hieraus gewonnenen Ergebnisse sollen einen Beitrag leisten zu der in der evolutionären Anthropologie kontrovers diskutierten Frage nach einer Theorie der Evolution von Sprache, die Vorstufen von Sprache in der Gestik lokalisiert.

Europa-Universität Viadrina
Frankfurt/Oder
Kulturwissenschaftliche Fakultät
Professur für Angewandte Sprachwissenschaft
Sprach- und Kulturkontakt
(Interkulturelle Kommunikation)
Professorin Dr. Cornelia Müller

Universitätsklinikum Carl Gustav Carus
an der Technischen Universität Dresden
Klinik und Poliklinik für Psychotherapie und Psychosomatik
Wissenschaftlerin/Oberärztin
Priv.-Doz. Dr. Hedda Lausberg

Technische Universität Berlin
Fachbereich 1
Institut für Sprache und Kommunikation
Arbeitsstelle für Semiotik
Dr. Ellen Fricke

University of Portsmouth
Evolutionary Anthropology
Department of Psychology
Dr. Katja Liebal

Ansprechpartner:
Europa-Universität Viadrina
Frankfurt/Oder
Kulturwissenschaftliche Fakultät
Professur für Angewandte Sprachwissenschaft
Sprach- und Kulturkontakt
(Interkulturelle Kommunikation)
Professorin Dr. Cornelia Müller
Große Scharrnstraße 59
15230 Frankfurt/Oder
Tel.: 0335 55 34 2741
Fax: 0335 55 34 2749

* * * *

Strukturwandel der Anerkennung im 21. Jahrhundert

Bewilligung: 03.04.2006 Laufzeit: 3 Jahre

Das Vorhaben wurde am 04.01.2007 vom Institut für Sozialforschung an der Universität Frankfurt am Main an den Fachbereich Philosophie und Geschichtswissenschaft der Universität Frankfurt am Main umgesetzt.

Das Projekt geht von der These aus, dass menschliches Sozialverhalten nicht allein von im engeren "materiellen" Sinn nutzenorientierten Motiven gelenkt wird, sondern auch vom Bemühen, als Person Anerkennung zu erlangen - also emotionale Zuwendung, Achtung, Respekt sowie individuelle Wertschätzung. Dabei bestehen drei komplementäre "Anerkennungssphären", denen drei "Anerkennungsmodi" entsprechen: In den Systemen Recht/Politik wird ein allgemeiner Anspruch auf Anerkennung realisiert; im Arbeits-/Berufsleben geht es um die Anerkennung von kollektiven Besonderheiten; in Familie/Partnerschaft sucht das Individuum Anerkennung seiner unverwechselbaren Einzigartigkeit. Die in der Moderne ausgebildete Balance der sozialen Gewährung generalisierter und individualisierter Anerkennung ist heute in Auflösung begriffen. Innerhalb jeder Anerkennungssphäre wird um eine neue Austarierung der Ansprüche gekämpft. Im Rahmen des Vorhabens soll ein historisches Teilprojekt die Wandlungen des Ehrbegriffs zwischen 1750 und heute rekonstruieren. Teilprojekt II fokussiert den Strukturwandel der Sphären der Anerkennung zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Teilprojekt III entwickelt einen moralphilosophischen Rahmen zur Erörterung der Frage, mit welcher Berechtigung Anerkennungsansprüche in ihrem jeweiligen Kontext erhoben werden.

Universität Frankfurt am Main
Fachbereich Philosophie und Geschichtswissenschaft
Professor Dr. Axel Honneth

Universität Frankfurt am Main
Fachbereich Rechtswissenschaft
Institut für Kriminalwissenschaften und Rechtsphilosophie
Professor Dr. Klaus Günther

Universität Frankfurt am Main
Fachbereich Gesellschaftswissenschaften
Institut für Politikwissenschaft
Dr. habil. Peter Niesen

Universität Frankfurt am Main
Fachbereich Philosophie u. Geschichtswissenschaft
Historisches Seminar
Wirtschafts- und Sozialgeschichte
Professor Dr. Werner Plumpe

Institut für Sozialforschung an der Universität Frankfurt am Main
Dr. habil. Stephan Voswinkel

Universität Bielefeld
Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie
Abteilung Geschichtswissenschaft
Professor Dr. Thomas Welskopp

Ansprechpartner:
Professor Dr. Axel Honneth, seit Januar 2007:
Universität Frankfurt am Main
Fachbereich Philosophie und Geschichtswissenschaft
Institut für Philosophie /Fach 116
Tel.: 069 79 83 27 34
Campus Westend
Grüneburgplatz 1
60629 Frankfurt am Main

 

* * * *

Abschluss des Forschungsvorhabens "Language, Gender and Sustainability. A pluridisciplinary and comparative study of development communication in traditional societies"

Bewilligung: 03.04.2006 Laufzeit: 1 Jahr

In der einjährigen Verlängerung des Vorhabens sollen die Fallstudien zu den Herero in Namibia und den Tura in der Elfenbeinküste sowie das soziologische Teilprojekt zum Abschluss gebracht werden. Die Ergebnisse des gesamten Projektes werden in einer Publikation zur Theorie der kommunikativen Nachhaltigkeit veröffentlicht.

Universität Frankfurt am Main
FB Sprach- und Kulturwissenschaften
Institut für Afrikanische Sprachwissenschaften
Professor Dr. Rainer Voßen

Universität Kassel
Institut für soziokulturelle Studien (ISOS)
Professor Dr. Michael Fremerey

Universität Zürich
Seminar für Allgemeine Sprachwissenschaft
Professor em. Dr. Thomas Bearth

Universität Frankfurt am Main
Fachbereich Ost- und Außereuropäische Sprach- und Kulturwissenschaften, Südostasienwissenschaften
Professor Dr. Bernd Nothofer

Ansprechpartner:
Universität Frankfurt am Main
FB Sprach- und Kulturwissenschaften
Institut für Afrikanische Sprachwissenschaften
Professor Dr. Rainer Voßen
Postfach
60054 Frankfurt am Main
Tel.: 069 798 28262
Fax: 069 798 25133

* * * *

Visuelle Navigation. Entwicklung und Kritik schematischer Karten

Bewilligung: 31.03.2006 Laufzeit: 3 Jahre

Thema des Projektes ist die visuelle Navigation mit Hilfe schematischer Karten. In einer weiten kulturgeschichtlichen Perspektive werden Beispiele untersucht, die von mittelalterlichen Itineraren über die Londoner Tube-Map bis hin zu Wissensräumen und Datennetzen reichen. Im Gegensatz zu topographischen Karten sind schematische Karten nicht als treue Projektion eines geographischen Raums, sondern als Abbildung von Entscheidungsmöglichkeiten angelegt. Ziel des Projektes ist es, die lange Tradition der Kulturtechnik visuell unterstützten Navigierens für die Analyse und Weiterentwicklung aktueller Systeme zu öffnen. Im kunsthistorischen Teilprojekt wird gestützt auf Theorien des Diagrammatischen und der Indexikalität eine Kulturgeschichte schematischer Karten vom Mittelalter bis in die Gegenwart ausgearbeitet. Das Teilprojekt der Informatik erforscht Möglichkeiten und Beschränkungen bei der automatischen Herstellung von schematischen Karten. Gegenstand sind sowohl die algorithmischen Grundlagen, als auch prototypische Realisierungen. Im medienwissenschaftlichen Teilprojekt wird die Navigation in virtuellen Räumen untersucht. Dazu zählen Websites ebenso wie nicht-immersive MUVEs, aber auch immersive, virtuelle Umgebungen, wie CAVEs sie darstellen.

Universität Konstanz
FB Informatik und Informationswissenschaft
Lehrstuhl für Algorithmik
Professor Dr. Ulrik Brandes

Universität Konstanz
FB Literaturwissenschaft
Juniorprofessor für Digitale Medien/Digitale Kunst
Professor Dr. Albert Kümmel

Universität Konstanz
Fachbereich Literaturwissenschaft, Kunstwissensch. Kunstgeschichte
Professor Dr. Felix Thürlemann

Ansprechpartner:
Universität Konstanz
FB Informatik und Informationswissenschaft
Lehrstuhl für Algorithmik
Professor Dr. Ulrik Brandes
Postfach
78457 Konstanz
Tel.: 07531 88 44 33
Fax: 07531 88 35 77