Schlüsselthemen der Geisteswissenschaften

Bewilligungen / Grants 2004

Formen des Lebens. Philosophische Dimensionen der aktuellen biomedizinischen Forschung

Bewilligung: 01.04.2004 Laufzeit: 3 Jahre
Das Vorhaben wurde am 03.08.2004 bewilligt von Leipzig nach Saarbrücken umgesetzt.

Die bahnbrechenden wissenschaftlichen Ergebnisse der letzten Jahre in den Biowissenschaften erzwingen eine neue philosophische Auseinandersetzung mit den Grundkategorien der Biologie und ihrer benachbarten Disziplinen. Insbesondere die Anwendung neuer informationstechnischer Mittel in der biomedizinischen Forschung und die damit verbundene, kontinuierlich zunehmende Datenflut sowie die Notwendigkeit ihrer Herr zu werden, erfordern ein konsequentes Nachdenken darüber, wie biologische Daten klassifiziert und integriert werden können. Ziel des Vorhabens ist es, Theorien von Grundbegriffen wie Art, Spezies, Teil, Ganzes, Funktion usw., die zum impliziten Wissen jedes Biologen gehören, bereit zu stellen. Damit will die Philosophie in diesem Vorhaben eine wichtige Vermittlerrolle zwischen Biologie und Informatik übernehmen.

Universität des Saarlandes
Philosophische Fakultät 3.1
Lehrstuhl für Theoretische Philosophie
Professor Dr. Barry Smith

Universität Leipzig
Fakultät für Biowissenschaften, Pharmazie und
Psychologie
Lehrstuhl für Genetik
Prof. Dr. Heinz Sass

Universität Leipzig
Philosophische Fakultät
Institut für Philosophie
Prof. Dr. Pirmin Stekeler-Weithofer

Ansprechpartner:
Universität des Saarlandes
Philosophische Fakultät 3.1
Lehrstuhl für Theoretische Philosophie
Professor Dr. Barry Smith
Postfach 15 11 10
66041 Saarbrücken
Fax: 0341 97 161 79

* * * *

Repräsentation, Krise der Repräsentation, Pluralismus und neue  Paradigmen (Workshop) 

Bewilligung: 01.04.2004 Laufzeit:

Universität Bremen
FB9: Kulturwissenschaften, Studiengang Philosophie
Lehrstuhl für Theoretische Philosophie, und
Zentrum Philosophische Grundlagen der Wissenschaft
Prof. Dr. Hans-Jörg Sandkühler

Universität Bremen
Zentrum für Philsophische Grundlagen der Wissenschaften und Studiengang Philosophie
Dr. Silja Freudenberger

University of Groningen
FB Kunst, Kultur und Medien
UHD Dr. Barend van Heusden

Universität Lüneburg
FB Kulturwissenschaften(Philosophie/Kulturtheorie)
Prof. Dr. Christoph Jamme

Technische Universität München
Informatik/Kognitive Robotik
Prof. Dr. Alois Knoll

Università di Siena
Philosophie/Neurophilosophie
Prof. Dr. Sandro Nannini

Universität Bonn
Forschungszentrum Jülich, Kognitive Neurowiss.
PD Dr. Dr. Kai Vogeley

Universität Bremen
FB 10
Institut für Allgemeine und Angewandte
Sprachwissenschaften
Prof. Dr. Wolfgang Wildgen

Ansprechpartner:
Universität Bremen
FB9: Kulturwissenschaften, Studiengang Philosophie
Lehrstuhl für Theoretische Philosophie, und
Zentrum Philosophische Grundlagen der Wissenschaft
Prof. Dr. Hans-Jörg Sandkühler
Postfach 33 04 40
28334 Bremen
Tel.: 0421 218 3221
Fax: 0421 218 2003

* * * *

Anerkennung und Soziale Identität im Wandel (Workshop) 

Bewilligung: 01.04.2004 Laufzeit:

Universität Frankfurt am Main
Institut für Sozialforschung
Prof. Dr. Axel Honneth

Universität Tübingen
Soziologie
Prof. Dr. Christoph Deutschmann

Universität Kassel
Psychoanalytische Psychologie
PD Dr. Martin Dornes

Universität Frankfurt am Main
Institut für Kriminalwissenschaften und Rechtsphilosophie
Prof. Dr. Klaus Günther

Universität Frankfurt am Main
Institut für Sozialforschung
Dr. Andreas Kuhlmann

Universität Frankfurt am Main
Wirtschafts- und Sozialgeschichte
Prof. Dr. Werner Plumpe

Universität Frankfurt am Main
Institut für Sozialforschung
PD Dr. Stephan Voswinkel

Stanford University
Center for Advanced Study in the Behavioral
Sciences
Dr. Thomas Welskopp, Ph.D.

Ansprechpartner:
Universität Frankfurt am Main
Institut für Sozialforschung
Prof. Dr. Axel Honneth
Senckenberganlage 26
60325 Frankfurt am Main
Tel.: 069 756183 18
Fax: 069 749907 0

* * * *

Erbe, Erbschaft, Vererbung. Überlieferungskonzepte zwischen Natur und Kultur im historischen Wandel

Bewilligung: 01.04.2004 Laufzeit: 3 Jahre

Der Begriff des Erbes betrifft jenes Vermögen, das in der Abfolge der Generationen durch die Zeit hindurch überliefert und dabei modifiziert wird. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es die Vermittlung zwischen Vergangenem und Zukünftigem in den Blick nimmt. Vererbung kann auch als kulturell geprägter, nicht reziproker diachroner Tausch bezeichnet werden. Ausgangspunkt des Vorhabens sind die signifikanten Umbrüche im Begriff des Erbes um 1800, in denen wissenschaftshistorische, politische und rechtliche Zäsuren ihren Niederschlag gefunden haben. Das geplante Forschungsprojekt wird in verschiedenen Teilprojekten aus historischer, literaturwissenschaftlicher und wissenschaftsgeschichtlicher Perspektive der Vor- und Nachgeschichte dieses Umbruches nachgehen.

Zentrum für Literaturforschung Berlin
Prof. Dr. Sigrid Weigel
Jägerstraße 10/11
10117 Berlin
Tel.: 030 20192 173
Fax: 030 20192 154

Universität Bielefeld
Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie
und Theologie
Prof. Dr. Bernhard Jussen
Bielefeld

* * * *