Ideenwettbewerb "Evolution heute"

Eine Antragsstellung ist nicht mehr möglich.

Mit dem „Ideenwettbewerb Evolution heute" im Jahr 2007 fokussiert die Stiftung explizit das „Darwinjahr 2009". Ziel der Ausschreibung war es, die Bedeutung der Evolutionsbiologie für unterschiedliche gesellschaftliche Bereiche herauszustellen und das Thema einer breiten Öffentlichkeit näherzubringen.

Die Stiftung rief mit diesem Wettbewerb dazu auf, Vorschläge für Aktivitäten zu entwickeln, durch die sich die Aktualität und Relevanz der Thematik ansprechend und gut verständlich vermitteln lässt. Beispielsweise sollte deutlich werden, wo Evolution in unserem Alltag eine Rolle spielt oder welcher Gewinn von der Anwendung evolutionsbiologischer Konzepte zu erwarten ist. Grundsätzlich zielte der Wettbewerb darauf ab, den notwendigen Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft zu fördern und zu stärken. Insgesamt zwölf Vorhaben konnten sich durchsetzen, von denen vier das Themenfeld „Evolutionsbiologie und Schule" in den Blick nehmen. Die Projekte werden jeweils mit rund 100.000 Euro gefördert, ihre Implementierung ist für das Jahr 2009 vorgesehen.

Ausführlich informiert wird über die Vorhaben – neben weiteren Bewilligungen in der Initiative Evolutionsbiologie 2008 – in einem 44-seitigen Sonderheft, das als Supplement der März-Ausgabe 2009 der Zeitschrift „Bild der Wissenschaft" beiliegt.

 

 

Darwinjahr 2009

Die britische University of Cambridge hat nahezu alle Texte von Charles Darwin online gestellt. Auf der Seite Darwin Online kann man kostenlos auf rund 20.000 Dokumente zugreifen. Die Internet-Seite zeigt auch Notizzettel des Forschers, Fotos und private Schriften.

Ideenwettbewerb Evolution heute
Folder zum Ideenwettbewerb Evolution Heute

"15 Evolutionary Gems"

Erste Seite des Papers "15 evolutionary gems" von Nature

Zum Darwinjahr 2009 hat Philipp Campbell, Chefredaktur der britischen Zeitschrift "Nature", mit zwei Kollegen aus dem Archiv des Journals einige der stärksten Belege der vergangenen Jahre für Darwins Theorie zusammengestellt. Das entstandene Papier "15 evolutionary gems" (PDF) steht auf Englisch zum freien Download zur Verfügung.