Zusatzförderung für geflohene Wissenschaftler(innen)

Auflistung berühmter Flüchtlinge bei einer Flüchtlingsdemonstration in Melbourne am 27.5.2013. (Foto: Takver via flickr CC BY-SA 2.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/Attribution-ShareAlike 2.0)
Auflistung berühmter Flüchtlinge bei einer Flüchtlingsdemonstration in Melbourne am 27. Juni 2013. (Foto: Takver via flickr CC BY-SA 2.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/Attribution-ShareAlike 2.0)


Derzeit von der Stiftung Geförderte haben die Möglichkeit, zusätzliche Mittel zu beantragen, um geflohene Wissenschaftler(innen) in ihr Projekt zu integrieren.

Die VolkswagenStiftung möchte Wissenschaftler(innen), die aus ihren Heimatländern nach Deutschland fliehen mussten, bei der Integration in das hiesige Wissenschaftssystem und unsere Gesellschaft unterstützen und ihnen helfen, ihre wissenschaftliche Karriere in Deutschland fortzuführen.

Das Kuratorium der Stiftung hat dazu in seiner Sitzung am 8. April 2016 beschlossen, eine zusätzliche Antragsmöglichkeit für derzeit von der Stiftung Geförderte zu schaffen. In Ergänzung zu ihrem jeweiligen Forschungsvorhaben erhalten diese die Möglichkeit, Mittel von bis zu 200.000 EUR zusätzlich zu beantragen, um geflohene Wissenschaftler(innen) in ihr bestehendes Projekt zu integrieren.