Schlüsselthemen für Wissenschaft und Gesellschaft (beendet)

Der Rechtshistoriker Prof. Dr. Dr Peter Oestmann erforscht in einem interdisziplinären Projekt die Folter als Signatur der Gewalt (Foto: Lewandowski).

Die Initiative „Schlüsselthemen für Wissenschaft und Gesellschaft“ richtet sich an Forschungsgruppen aus den Geistes-, Kultur- und Gesellschaftswissenschaften, die komplexe Themen von hoher Signifikanz und Relevanz für Wissenschaft wie Gesellschaft untersuchen möchten.

Ziel der Initiative

In dieser Förderinitiative hat die VolkswagenStiftung komplexe Forschungsfragen im Visier, die die Qualität und Relevanz eines "Schlüsselthemas" für Wissenschaft und Gesellschaft besitzen. Um derartige Fragestellungen erfolgreich bearbeiten zu können, ist häufig eine Zusammenarbeit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unterschiedlicher Expertise notwendig. Die Initiative ermutigt Forschergruppen, sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln solcher "Schlüsselthemen" aus den Geistes-, Kultur- und Gesellschaftswissenschaften anzunehmen.

Die Stiftung gibt keine Schlüsselthemen vor. Vielmehr ist es Sache der an Förderung interessierten Forschergruppe deutlich zu machen, inwieweit das von ihr gewählte Thema den Anforderungen entspricht. Weiteres Kriterium ist ein integratives Projektdesign. Die Begutachtung in dieser für alle Themen und Disziplinen offenen Initiative wird von einer Kommission vergleichend vorgenommen.

Förderangebot (beendet)

Die Initiative richtet sich an Forschergruppen aus den Geistes-, Kultur- und Gesellschaftswissenschaften; Partner aus den Lebens-, Natur und Technikwissenschaften sind als Projektbeteiligte willkommen. Unterstützt werden Forschungsprojekte mit zwei bis maximal fünf Antragsteller/innen an einer oder mehreren Forschungseinrichtungen.

Weitere Informationen zu den Ausschreibungsbedingungen finden sich unter Information zur Antragstellung (pdf).

Hintergrund

Die Förderinitiative wurde im Jahr 1998 unter dem Titel "Schlüsselthemen der Geisteswissenschaften" eingerichtet. 2011 wurde die Initiative neu ausgerichtet und seitdem unter der Bezeichnung "Schlüsselthemen für Wissenschaft und Gesellschaft" geführt.