Neue konzeptionelle Ansätze zur Modellierung und Simulation komplexer Systeme

Diese Initiative bestand zwischen 2003 und 2011. Sie lenkt das Interesse auf die Theorie komplexer Systeme und auf die Entwicklung neuer Methoden und mathematischer Modelle, die zu einem besseren Verständnis von Komplexität verhelfen. Mit drei verschiedenen thematischen Ausschreibungen wurden Theoretiker aus unterschiedlichen Disziplinen angesprochen, ihr Fachwissen zusammenzuführen und komplementäre Ansätze zu verknüpfen. Viele dieser Forschungsprojekte laufen noch einige Jahre. Weiterhin wurden 15 Fellowships "Computational Sciences" für Postdoktoranden und Postdoktorandinnen vergeben. Die weitere Förderung des Gebiets ist nun auf Statussymposien und ausgewählte Fortsetzungsanträge beschränkt.

Das nächste Statussymposium zu "Extremereignisse: Modellierung, Analyse und Vorhersage" findet vom 14. bis 15. September 2016 im Schloss Herrenhausen in Hannover statt.

Geschichten aus der Förderung

Lassen sich Monsterwellen vorhersagen? Wissenschaftler um die Physiker Norbert Hoffmann und Joachim Peinke erforschen, wie Riesenwellen entstehen, und entwickeln mathematische Modelle für ein zukünftiges Frühwarnsystem. Mehr dazu unter: Lassen sich Monsterwellen vorhersagen?

 

 

Ein Computerbildschirm mit Auswertungsdiagrammen zu Messreihen.

Globalisierung beschränkt sich nicht auf Dienstleistungen und Waren; zusammen mit dem Menschen legen auch Pflanzen, Tiere und Krankheitserreger große Strecken in kurzer Zeit zurück. In einem Bericht über Computersimulationen als Forschungsinstrument stellen wir drei Projekte vor, die Folgen des internationalen Personen- und Warenverkehrs berechenbarer machen wollen.

Ulf Hensen und die Postdocs Ulrich Zachariae und Nicole Doelker: Das Team von Professor Dr. Grubmüller, Göttingen.

Das Verhalten vieler biologischer Systeme und von weicher Materie lässt sich mit herkömmlichen Verfahren nicht optimal am Computer simulieren. Gleich mehrere spannende Vorhaben, die diese Lücke schließen möchten, werden in einem Bericht aus den Impulsen 2008 vorgestellt.