Aktuelles

Für Forschungsverbünde in den Gesellschafts- und Technikwissenschaften im Spannungsfeld künstliche Intelligenz und Gesellschaft hat die VolkswagenStiftung rund 7 Mio. Euro für interdisziplinäre Forschungsprojekte bewilligt.
Freigeist-Fellow Tine Hanrieder will herausfinden, wie die Arbeit von Helfern und Medizinern in Entwicklungsländern auf die Versorgung von Armen und Kranken in den Industrienationen zurückwirkt.

Seit dem 1. Januar 2019 gehört die Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek dem 14-köpfigen Kuratorium der VolkswagenStiftung an. Sie übernimmt zudem die Position als stellvertretende Kuratoriumsvorsitzende.

Das Förderangebot "Kurswechsel – Forschungsneuland zwischen den Lebenswissenschaften und Natur- oder Technikwissenschaften" zielt auf die fachübergreifende Qualifizierung einer Arbeits- oder Forschungsgruppe. Stichtag: 15. Januar 2019.

Nicole Schwindt publiziert ein umfangreiches Werk zum mehrstimmigen deutschen Lied und zeichnet ein lebendiges Bild von der Rolle der Musik im Umfeld des deutschen Kaisers.

An der Universität Konstanz blickt Dr. Carolin Antos auf die Grundlagen der Mathematik aus philosophischer Sicht – und möchte damit auch einen grundlegenden Wandel nachweisen. Im Videointerview gibt sie einen kurzen Einblick in die Ideen hinter ihrem Forschungsprojekt.

Dr. Matthias Beyer erforscht an der Technischen Universität Braunschweig seit Anfang 2018 als Freigeist-Fellow Wassertransportprozesse durch terrestrische Ökosysteme. Mit Drohnentechnologie möchte er eine methodische Lücke schließen, die auch vor dem Hintergrund des Klimawandels wichtige ungeklärte Fragen zum hydrologischen Kreislauf beantworten könnte.

Das Förderangebot unterstützt innovative Vorhaben von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Geistes- und Kulturwissenschaften sowie aus technischen Disziplinen, die neue, sich durch den Einsatz digitaler Methoden ergebende Forschungsmöglichkeiten nutzen. Stichtag ist der 15. Januar 2019.

In ihrer Mittelasien/Kaukasus-Initiative fördert die Stiftung aktuell vor allem den Ausbau der akademischen Infrastruktur in der Region. In Georgien profitieren nun 11 Promovierende von einem neuen, klar strukturierten Ausbildungsangebot.