Aktuelles

Auch wenn das Projekt MOONRISE noch nicht auf dem Mond selbst angekommen ist, hat es nun einen wichtigen Schritt auf dem Weg dorthin erfolgreich absolviert: Erstmals konnten die Projektpartner im Einstein-Elevator in Hannover dichtes Material unter Mondbedingungen herstellen. 

Wer wird behandelt, wenn die medizinischen Kapazitäten knapp sind? Das diskutierten Expertinnen und Experten beim Herrenhausen Extra am 16.6. in Hannover. Der Videomitschnitt ist jetzt online verfügbar.

Neues Förderangebot stark nachgefragt / Veranstaltungen laufen an / Das Kuratorium trifft Entscheidungen in der Sommersitzung 

Langsam ist den Gläsernen Figuren im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden ihr Alter anzusehen: An dem Modell eines Mannes von 1935 werden nun erste aktive konservatorische Eingriffe vorgenommen.

Wissenschaftskommunikation einmal anders: Ein Forschungsprojekt über Polizeiarbeit in der Migrationsgesellschaft lieferte die Fragestellungen für das Hörspiel "Cassandra Rising".

253,2 Mio. Euro hat die VolkswagenStiftung 2019 für wissenschaftliche Forschungsprojekte und Veranstaltungen bewilligt. Das ist die höchste Fördersumme der Stiftungsgeschichte und ein Plus von 22,2 Prozent gegenüber dem Jahr 2018.

Unterhaltsam und informativ: Mit einem Animationsfilm erklärt die junge südafrikanische Wissenschaftlerin Dr. Anita Etale den Nutzen von Nanotechnologien.

Seit dem Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza hat sich die Arbeitssicherheit in Bangladesch verbessert – so das Ergebnis einer Studie. Doch was bleibt, wenn die Politik nicht dranbleibt?  

Viele Gerichte in den USA nutzen eine Software, um das Rückfallrisiko von Angeklagten zu bewerten. Sollte künstliche Intelligenz auch im deutschen Justizsystem eingesetzt werden? Auf die spannenden Fragen in diesem Kontext sucht eine interdisziplinäre Forschungsgruppe Antworten.