Aktuelles

Mit der Lebensmittelproduktion in Städten und der Frage, warum die urbane Landwirtschaft in Zukunft Teil einer nachhaltigen Stadtplanung sein sollte, hat sich die Herrenhäuser Konferenz vom 6. bis 8. Mai 2019 in Hannover befasst.

Im Herbst 2017 zog eine radioaktive Ruthenium-Wolke über Europa. Ihr Ursprung liegt allem Anschein nach in der russischen Nuklearanlage Majak: Die Autorinnen und Autoren einer aktuellen Studie vermuten, dass sich dort ein sog. "ernster Unfall" ereignete.

Die Digitalisierung eröffnet den Geistes- und Kulturwissenschaften große Chancen zur Weiterentwicklung. In der Ausschreibung "Geistes- und Kulturwissenschaften – digital" wurden nun 13 Forschungsprojekte mit insgesamt rund 6 Mio. Euro Fördermitteln bewilligt.

Am 16. Sept. 2019 ist Stichtag für "Weltwissen". Ein Gespräch mit Vera Szöllösi-Brenig und Selahattin Danisman, die die Initiative in der Förderabteilung betreuen

Für wissenschaftliche Forschungsprojekte und Veranstaltungen hat die VolkswagenStiftung im Jahr 2018 207,2 Mio. Euro bewilligt – die zweithöchste Fördersumme der Stiftungsgeschichte. Der Fokus lag in der Allgemeinen Förderung auf einer Neuausrichtung des Förderportfolios.

Das Kuratorium der VolkswagenStiftung hat 118,5 Mio. Euro Fördermittel beschlossen, die an Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Niedersachsen gehen. Der Schwerpunkt liegt auf Digitalisierungsprojekten und dem Gewinnen herausragender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für Niedersachsen.

In seiner Sitzung vom 28. Juni 2019 hat das Kuratorium der VolkswagenStiftung Dr. Georg Schütte (Jg. 1962) zum neuen Generalsekretär gewählt. Er tritt sein Amt zum 1. Januar 2020 an und folgt auf Dr. Wilhelm Krull (Jg. 1952).

Positives Feedback und Verbesserungsmöglichkeiten: Die Partnerinnen und Partner der VolkswagenStiftung zeigten sich in der aktuellen "Learning from Partners"-Studie sehr zufrieden, sahen aber auch Optimierungsmöglichkeiten. Der Generalsekretär der VolkswagenStiftung, Dr. Wilhelm Krull, erläutert, wie die Stiftung auf die Anregungen reagiert.

Das Mathematische Forschungsinstitut Oberwolfach zählt zu den weltweit bedeutendsten Treffpunkten für Mathematiker und wird seit Jahrzehnten von der VolkswagenStiftung gefördert. Jetzt feiert die Einrichtung ihr 75. Jubiläum