Aktuelles

Angesichts zahlreicher Krisen innerhalb Europas in den vergangenen Jahren dient die Ausschreibungen "Herausforderungen für Europa" der Förderung von Forschung an diesem wichtigen Thema. Nächster Stichtag: 25. Juni 2020

Migration hat viele vernachlässigte Geschichten: Die Anthropologin Meron Zeleke Eresso richtet den Blick auf die Welt äthiopischer Transitmigrantinnen am Horn von Afrika.

Der Mikrobiologe Tobias Erb hat die Fotosynthese im Labor neu erfunden. Ob sich das künftig industriell nutzen lässt – mit dem Nebeneffekt, Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu entfernen? Die nächsten Schritte werden spannend …

Seit 2017 fördert die VolkswagenStiftung die "Academy in Exile" – ein buchstäblicher Fluchtpunkt für verfolgte Forscherinnen und Forscher. Interview mit Kader Konuk, Turkistik-Professorin an der Universität Duisburg-Essen und Mitinitiatorin des Projekts.

Die VolkswagenStiftung initiiert die Etablierung von "Zentren für Wissenschaftskommunikationsforschung" und stellt dafür jeweils bis zu 4 Mio. Euro an Fördergeldern bereit. Stichtag für Projektanträge: 04. September 2020

Gemeinsam mit Partnern in ganz Europa fördert die VolkswagenStiftung acht international zusammengesetzte Forschungsteams, die an Lösungen für "Soziale Ungleichheit" forschen – mit insgesamt 11,6 Mio. Euro. Aus Deutschland sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin, Braunschweig, Freiburg, Göttingen, Kiel, Köln und München beteiligt.

Die Debatte über den verantwortungsvollen Umgang mit menschlichen Überresten aus (vor-)kolonialen Zeiten hat auch die akademischen Sammlungen erreicht, bei denen die Auseinandersetzung mit der Herkunft der Bestände bislang kaum stattfand. Das soll ein Forschungsvorhaben der Universität Göttingen nachholen.

Wie verändert die Künstliche Intelligenz (KI) unsere Gesellschaft? Wie kann die Wissenschaft mit den Vorbehalten in der Bevölkerung gegenüber KI-Anwendungen produktiv umgehen? Ein Gespräch zwischen der KI-Expertin Fruzsina Molnár-Gábor und dem neuen Generalsekretär der VolkswagenStiftung, Georg Schütte.

In sieben Sessions und lebhaften Diskussionen tauschten sich 150 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beim internationale Symposium "Interdisciplinarity Revisited" im Oktober 2019 im Berliner Humboldt Forum über ihre Konzepte, Forderungen und kritischen Bedenken aus.