Herrenhausen Late

Vier Mal im Jahr lädt die VolkswagenStiftung zu einer außergewöhnlichen Veranstaltungsreihe ins Tagungszentrum Schloss Herrenhausen: Wissenschaftler(innen) aus Hannovers Hochschulen präsentieren bei "Herrenhausen Late" in lockerer Form die Forschung, die ihnen besonders am Herzen liegt. Mittlerweile hat sich eine richtige Fangemeinde des Formats gebildet – und auch der Fotos, mit denen die Veranstaltungen jeweils angekündigt werden. 

In Isabel Winarsch hat die Stiftung eine Fotografin gefunden, deren Begeisterung für die Sache hoch ansteckend wirkt: Die Forscher(innen) beteiligen sich mit großem Spaß und (meist) ohne Bedenken an der Umsetzung auch der ungewöhnlichsten Bildideen. 

Das Ergebnis dieser Teamarbeit: Wissenschaftsfotografie der besonderen Art. Gern zeigen wir hier mehr davon.

"Unsere makabre Freude an Leichen: Alles über Krimiserien"

Aus medienwissenschaftlicher Sicht erläuterten Prof. Dr. Christoph Klimmt von der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover und Gast-Professor Arthur A. Raney, Ph.D. von der Florida State University, warum Fernsehkrimis ein Millionenpublikum faszinieren.  (Herrenhausen Late am 11. Juli 2013)

"Design Food: Über Geschmack lässt sich streiten"

Wie natürlich ist "natürlich"? Wie können Food Designer Lebensmittel "gesund" machen? Was ist Design Food eigentlich? Und wie viel "Chemie" steckt in Lebensmitteln? Prof. Dr. Thomas Scheper, Dr. Sascha Beutel, Dr. Iliyana Pepelanova und weitere Mitarbeiter des Instituts für Technische Chemie der Leibniz Universität Hannover veranschaulichten, warum manches so ist, wie man es isst! (Herrenhausen Late am 28. August 2013) 

"In space no one can hear you scream! Können wir den Urknall hören?"

Über ihren ambitionierten Lauschangriff auf das Universum, verformte Raumzeit und das sich immer weiter ausdehnende Weltall berichteten die Physiker Prof. Dr. Karsten Danzmann und Jun.-Prof. Dr. Michele Heurs, beide Leibniz Universität Hannover und Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik, sowie Dr. Sascha Skorupka von der Leibniz Universität Hannover. (Herrenhausen Late am 21. März 2014)

"Zurück in die Zukunft - Wie Roboter unser Leben bereichern"

Die Vergangenheit und Zukunft der Robotik stellte Prof. Dr. Sami Haddadin, Direktor des Instituts für Regelungstechnik an der Leibniz Universität Hannover, ins Zentrum seiner Präsentation. Er machte anschaulich, wie ein von Robotern begleitetes Lebens aussehen könnte, aber auch, welche Risiken die neuen Technologien bergen. (Herrenhausen Late am 10. Mai 2016)

"Stammzellen = Alleskönner. Was kann die regenerative Medizin?"

Dr. Christine Happle und Dr. Nico Lachmann von der Medizinischen Hochschule Hannover arbeiten gemeinsam daran, mithilfe von Stammzellen eine Therapie für Menschen mit einer seltenen Lungenerkrankung zu entwickeln. Sie diskutierten mit dem Publikum Möglichkeiten und Grenzen der Stammzellforschung und erklärten, warum aus "Science Fiction" - dem Nachbau menschlicher Ersatzteile - bald Realität werden könnte. (Herrenhausen Late am 1. November 2016)

"Tierisch lecker? Richtig füttern und futtern!"

Was gute Tierernährung heute bedeutet, erläuterte Prof. Dr. Josef Kamphues, Direktor des Instituts für Tierernährung, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover anhand von Fallbeispielen aus der Beratung, in die aktuelle Erkenntnisse aus seiner Forschung einfließen. Er schilderte das Spannungsfeld der tierärztlich ausgerichteten Tierernährung angesichts von Erwartungen aus Politik, Tierschutzverbänden, Verbraucherschützern und Medien. (Herrenhausen Late am 17. Mai 2017)