Symposium zur Selbstorganisation komplexer Systeme

Beginn: 13. November 2012, 15:00 Uhr | Ende: 15. November 2012, 23:00 Uhr | Hanse-Wissenschaftskolleg
Fachpublikum

Vom 13. bis 16. November 2012 fand im Hanse-Wissenschaftskolleg in Delmenhorst das internationale Symposium "Self-Organization in Complex Systems: The Past, Present, and Future of Synergetics" statt.

Die Synergetik befasst sich mit Selbstorganisationsprozessen in belebten wie in unbelebten Systemen. Wie organisieren sich komplexe Systeme selbst, seien es physikalische Systeme, lebende Zellen, Moleküle, Gehirne oder Menschen? Hermann Haken, langjähriger Professor für Theoretische Physik an der Universität Stuttgart, hat mit der von ihm in den 1970er Jahren entwickelten Theorie der Synergetik einen wesentlichen Beitrag zur Beantwortung dieser Frage geleistet. Anlässlich seines 85. Geburtstags fand vom 13. bis 16. November 2012 im Hanse-Wissenschaftskolleg (HWK) in Delmenhorst das internationale Symposium "Self-Organization in Complex Systems: The Past, Present, and Future of Synergetics" statt.

Hakens Theorie der Synergetik hat nicht nur die Physik stark beeinflusst, sondern auch viele andere Disziplinen. So profitieren inzwischen Chemie und Biologie, Medizin und Hirnforschung, die Ingenieurswissenschaften ebenso wie die Sozial- und Wirtschaftswissenschaften von den Erkenntnissen des Physikers. Das Programm des Symposiums nahm dieses interdisziplinäre Forschungsgebiet als Ganzes in den Blick: Es wurde ein Bogen von den grundlegenden Methoden bis hin zu konkreten Anwendungen geschlagen. Historische Rückblicke und aktuelle Statusberichte stellten die Entwicklung dieses faszinierenden Forschungsgebietes ebenso dar wie künftige Anwendungsmöglichkeiten. Mit dem Programm wollten die Veranstalter nicht nur erfahrene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ansprechen, sondern ganz besonders den wissenschaftlichen Nachwuchs aus den benachbarten Disziplinen.

Organisatoren und Veranstalter des Symposiums waren der HWK-Fellow, Priv.-Doz. Dr. Axel Pelster (Fachbereich Physik, Technische Universität Kaiserslautern) und Prof. Dr. Günter Wunner (1. Institut für Theoretische Physik, Universität Stuttgart). Finanziert wurde das Symposium durch die VolkswagenStiftung und das HWK.

Weitere Informationen zum Programm des Symposiums: http://users.physik.fu-berlin.de/~pelster/Haken/index.html

Fotos von der Veranstaltung: http://users.physik.fu-berlin.de/~pelster/Haken/Synergetics/index.html