Medizinische Bedürfnisse im Alter

Beginn: Uhr
Ende: Uhr
Schloss Herrenhausen
Öffentlichkeit

Wie müssten ältere Patienten versorgt werden, damit sie lange selbstständig leben können? Expertenvorträge und eine Diskussion zu diesem Thema in der Leopoldina-Lecture.

Wieviel medizinische Hilfe brauchen Menschen im Alter? (Foto: photographee.eu - fotolia.com)
Wieviel medizinische Hilfe brauchen Menschen im Alter? (Foto: photographee.eu - fotolia.com)

Link zum Veranstaltungsbericht.

Dank intensiver Erforschung von Krankheiten und der Entwicklung von Therapien steigt die allgemeine Lebenserwartung in Deutschland. Trotz dieser grundsätzlich positiven Bilanz sind jedoch bei der medizinischen Versorgung älterer Menschen Defizite festzustellen. Die Bedürfnisse älterer Patienten können sich wesentlich von denen jüngerer unterscheiden. Viele ältere Menschen leiden zum Beispiel an mehreren Erkrankungen gleichzeitig und müssen verschiedene Medikamente parallel einnehmen. Andererseits wollen sie trotz chronischer Erkrankungen eine gewisse Lebensqualität halten und möglichst lange selbstständig leben. Solche Aspekte werden in der medizinischen Versorgung, aber auch in der Erforschung von Medikamenten, bislang viel zu wenig beachtet. In zwei Impulsvorträgen und der anschließenden Diskussion wird die Expertenrunde folgende Aspekte thematisieren:

  • Wie kann die medizinische Versorgung von mehrfacherkrankten älteren Menschen ambulant und stationär verbessert werden?
  • Welche Studienmethoden beispielsweise zur Erforschung von Arzneimitteln oder für technische Hilfsangebote stehen zur Verfügung?
  • Welche Unterstützung benötigen Angehörige eines kranken alten Menschen?
  • Wie kann das Informationsmanagement z.B. zwischen Krankenhaus und Hausärztin/-arzt verbessert werden?


9. Leopoldina-Lecture
Medizinische Bedürfnisse im Alter. Wie können Menschen in dieser Lebensphase bestmöglich versorgt werden?
Montag, 5. September 2016, 18 Uhr
Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Programm

Impulsvorträge

Prof. Dr. Annette Becker, Abteilung für Allgemeinmedizin, Präventive und Rehabilitative Medizin, Universität Marburg
Prof. Dr. Cornel Sieber, Institut für Biomedizin des Alterns, Universtität Erlangen-Nürnberg anschließend Diskussion Moderation: Angela Grosse, Freie Wissenschaftsjournalistin

Leopoldina Lecture

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Vortragsreihe "Leopoldina-Lectures in Herrenhausen" statt, die die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina und die VolkswagenStiftung gemeinsam organisieren.

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover statt. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Üstra-Linien 4 und 5, Haltestelle "Herrenhäuser Gärten"

Eintritt frei

Es stehen 250 Sitzplätze zur Verfügung (freie Platzwahl). Die Türen öffnen 45 Minuten vor Beginn. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Aus Höflichkeit gegenüber den Vortragenden schließen wir den Einlass mit Beginn der Veranstaltung. Bitte beachten Sie, dass diese Veranstaltung bereits um 18 Uhr beginnt.

Service für Hörgeräteträger

Unter events@volkswagenstiftung.de können Sie für die jeweilige Veranstaltung einen Taschenempfänger mit Kopfhörer vorbestellen.

Veranstaltungsinfos per E-Mail

Sie möchten über zukünftige Veranstaltungen informiert werden? Wir freuen uns über Ihre Registrierung unter  veranstaltungen.volkswagenstiftung.de