Spannung garantiert: "Herrenhausen Late. Science Music Friends"

Beginn: Uhr
Ende: Uhr
Schloss Herrenhausen
Öffentlichkeit

Wissenschaft in Lounge-Atmosphäre: Thema der Auftaktveranstaltung zum neuen Format "Herrenhausen Late" am 10. Juli in Schloss Herrenhausen ist "Unsere makabre Freude an Leichen: Alles über Krimiserien".

Echte Krimifreunde: Christoph Klimmt  (rechts im Bild, mit Messer) und Arthur A. Raney (das "Opfer"). (Foto: Isabel Winarsch / VolkswagenStiftung)
Echte Krimifreunde: Christoph Klimmt (rechts im Bild, mit Messer) und Arthur A. Raney (das "Opfer"). (Foto: Isabel Winarsch / VolkswagenStiftung)

Auf die Freunde des gepflegten Mord und Totschlags wartet ein packender Abend. Prof. Dr. Christoph Klimmt von der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover und Gast-Professor Arthur A. Raney, Ph.D. von der Florida State University werden aus wissenschaftlicher Sicht erläutern, warum Fernsehkrimis ein Millionenpublikum faszinieren.

"Unsere makabre Freude an Leichen: Alles über Krimiserien"
10. Juli 2013, 20.30 Uhr, Schloss Herrenhausen in Hannover.

Um dem spannenden Lehrstoff in entspannter Atmosphäre lauschen zu können, werden die Macher von "Herrenhausen Late" den repräsentativen und großzügig dimensionierten Festsaal im Herrenhäuser Schloss in eine Lounge verwandeln, mit Live-DJ, Freigetränken an der Bar, mit Sitzecken und einer kleinen Bühne, von der aus Klimmt und Raney in Interaktion mit ihrem Publikum treten werden.


"Herrenhausen Late" wendet sich an ein jüngeres, wissenschaftlich interessiertes Publikum im studentischen Alter – aber keineswegs nur an Studenten. Es gibt keine Katheder-Vorlesung, keine abstrakte Forschung, sondern originelle Wissenschaftsthemen, die von kompetenten Experten aus einer unterhaltsamen Perspektive beleuchtet werden. Einmischungen der Zuhörer sind ausdrücklich erwünscht!

Im Zentrum von "Herrenhausen Late" stehen Forschungsthemen und Forscher von den Universitäten und Hochschulen in der Landeshauptstadt und der Region Hannover.