Unerwünscht, toleriert oder integriert? Obdachlosigkeit in Hannover

Beginn: Uhr
Ende: Uhr
Xplanatorium Schloss Herrenhausen
Öffentlichkeit

Wie gehen wir heute mit Obdachlosigkeit um? Expertinnen und Experten sprechen am 22. Oktober in Hannover über die Verantwortung und Einstellung gegenüber Obdachlosen.

Der humane und soziale Umgang mit Obdachlosen in der Stadt geht nicht nur die Politik sondern auch die Öffentlichkeit etwas an. (Foto: ArTo – stock.adobe.com)
Der humane und soziale Umgang mit Obdachlosen in der Stadt geht nicht nur die Politik sondern auch die Öffentlichkeit etwas an. (Foto: ArTo – stock.adobe.com)

Obdachlosigkeit ist in der deutschen Gesellschaft oftmals ein Tabuthema. Dabei gibt es in den meisten deutschen Städten Aufenthaltsorte Obdachloser, die von den übrigen Bürgerinnen und Bürgern gemieden und oftmals als "schwarze Flecken" im Stadtbild wahrgenommen werden. Durch Platzverbote gehen Ordnungsbehörden vielerorts gegen diese von der Bevölkerung unerwünschten Quartiere vor. So wird es für Obdachlose immer schwerer, einen Platz zum Schlafen und Leben zu finden. Denn nicht jeder kann oder möchte auf die von den Städten angebotenen Schlaf- und Aufenthaltsräume zurückgreifen. Eine Stadtgesellschaft, die antritt, den Titel Kulturhauptstadt zu gewinnen, sollte sich auch Gedanken über das Leben von und den Umgang mit Obdachlosen machen. Einfach wegsehen, vorbeigehen oder sie gar ausweisen, ist nicht länger angesagt. Obdachlosigkeit lässt sich nicht wegdiskutieren und wird auch künftig nicht wegzudenken sein. Wie also wollen wir und wie will die Stadt mit Obdachlosigkeit in Hannover umgehen? Wie lässt sich die Einstellung gegenüber dem Thema Obdachlosigkeit verändern? Welche Angebote gibt es bereits und wie sollten sie noch ausgebaut werden?

Mit diesem Herrenhausen Extra unterstützt die VolkswagenStiftung symbolisch Hannovers Bewerbung als Kulturhauptstadt #KHH25.

Diese Veranstaltung richtet sich an ein neugieriges Publikum, das sich für aktuelle Themen aus Wissenschaft und Gesellschaft interessiert.

Herrenhausen Extra
Unerwünscht, toleriert oder integriert? - Obdachlosigkeit (in Hannover)
Dienstag, 22. Oktober 2019, 19.00 Uhr
Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Programm

Podium

Prof. Dr. Harald Ansen, Department Soziale Arbeit, HAW Hamburg

Konstanze Beckedorf, Sozial- und Sportdezernentin, Landeshauptstadt Hannover

Werner Buchna, Betreuer der 1. Herrenmannschaft, Hannoverscher Sport-Club

Georg Rinke, Geschäftsführer, Asphalt-Magazin, Hannover

Dr. Katharina Schmidt, Arbeitsgruppe Kritische Geographien globaler Ungleichheiten, Universität Hamburg

Moderation: Tanja Schulz, freie Journalistin, Hannover

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover statt. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Üstra-Linien 4 und 5, Haltestelle "Herrenhäuser Gärten". Das Tagungszentrum Schloss Herrenhausen ist barrierefrei.

Eintritt frei

Es stehen 290 Sitzplätze zur Verfügung (freie Platzwahl). Die Türen öffnen 45 Minuten vor Beginn. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Aus Höflichkeit gegenüber den Vortragenden schließen wir den Einlass mit Beginn der Veranstaltung.

Service für Hörgeräteträger

Unter events@volkswagenstiftung.de können Sie für die jeweilige Veranstaltung einen Taschenempfänger mit Kopfhörer vorbestellen.

Veranstaltungsinfos per E-Mail

Sie möchten über zukünftige Veranstaltungen informiert werden? Wir freuen uns über Ihre Registrierung unter veranstaltungen.volkswagenstiftung.de.