Der Roman als Lebensretter - Über die Rolle von Fiktion in Krisenzeiten

Beginn: Uhr
Ende: Uhr
Xplanatorium Herrenhausen
Öffentlichkeit

Hilft fiktionale Literatur bei der Überwindung von Krisen? Ein Herrenhäuser Gespräch über die Wirkung von Literatur und die gesellschaftlichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts am 16. Dezember und hier im Livestream.

Abgetaucht - Lesende Frau mit Buch (Foto - blacksalmon- stock.adobe.com)
Abgetaucht - Lesende Frau mit Buch (Foto - blacksalmon- stock.adobe.com)

Eine Anmeldung ist erforderlich und ab dem 1. Dezember hier möglich. Bitte beachten Sie vor Ort auch unsere Schutz- und Hygienemaßnahmen. Es gilt die 2G-Regel. Den Link zum Livestream finden Sie am Veranstaltungstag hier. 

Flüchtlingskrise, Klimakrise, Corona-Krise - den Beginn des 21. Jahrhunderts prägen immer wieder außergewöhnliche Notsituationen. Die Gesellschaft reagiert mit zunehmender Unsicherheit und Angst auf die sich abzeichnenden Krisenszenarien. In schier aussichtsloser Lage suchen Menschen nach Überlebensstrategien und Fluchtpunkten. Doch wohin flüchten? Für Mitteleuropäer sind es häufig Bücher, die zum Anker in der Krise werden. 

In fiktiven Geschichten wird so der Alltag verlassen und in andere Welten eingetaucht. Die Leser:innen identifizieren sich mit ähnlich verzweifelten Romanfiguren, durchleben ihre Furcht und ihre Sehnsüchte und finden so in der Lektüre Trost und Zuversicht oder gar das nötige Rüstzeug, sich den Herausforderungen der realen Welt zu stellen.

Können Romane bieten, was in herausfordernden Zeiten gebraucht wird? Hilft fiktionale Literatur tatsächlich, Perspektiven abseits der gegenwärtigen Realität zu entwickeln? Was also vermag Fiktion in Krisenzeiten tatsächlich zu leisten?

Herrenhäuser Gespräch
Romane als Lebensretter - Über die Rolle von Literatur in Krisenzeiten
Xplanatorium Herrenhausen, Hannover
16. Dezember 2021, 19 Uhr

Programm    
Podiumsgespräch mit

PD Dr. Gabriele Dietze, Institut für europäische Ethnologie, Humboldt Universität zu Berlin

Prof. Dr. Irina Dumitrescu, Institut für Anglistik, Amerikanistik und Keltologie, Universität Bonn

Prof. Dr. Lars Koch, Professur für Medienwissenschaft und Neuere Deutsche Literatur, TU Dresden

Friedrich von Borries, Professur für Designtheorie, Hochschule für bildende Künste, Hamburg

Moderation: Dr. Ulrich Kühn, NDR Kultur

NDR Kultur zeichnet das Herrenhäuser Gespräch auf. Sendetermin: 9. Januar 2022, 20:00 Uhr im NDR Kultur Sonntagsstudio

Teilnahmevoraussetzungen

Gemäß der Allgemeinverfügung der Region Hannover über die Einführung von Zutrittsbeschränkungen gilt ab dem 11.11.2021 die sogenannte 2G-Regel. Innerhalb der Räumlichkeiten im Schloss Herrenhausen ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung verpflichtend. Am Platz darf die Maske während der Veranstaltung abgenommen werden. Weitere Informationen finden Sie unter den Schutz- und Hygienemaßnahmen der VolkswagenStiftung.

Eintritt frei / Anmeldung erforderlich

Es stehen 100 Sitzplätze zur Verfügung (freie Platzwahl). Die Türen öffnen um 18.00 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich und ab dem 1. Dezember 2021 hier möglich. Bitte beachten Sie, dass gemäß der aktuellen Corona - Verordnung ab dem 11.11.2021 in der Region Hannover die sogenannte 2G-Regel gilt. Sie besagt, dass der Zutritt zum Besuch von Veranstaltungen in Innenräumen nur noch mit einem offiziellen Nachweis einer vollständigen Impfung oder einer Genesung möglich ist.  

Bitte beachten Sie

Systembedingt ist pro Anmeldung eine individuelle Emailadresse erforderlich. Sollten Sie sich gemeinsam mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin anmelden wollen und nur über eine gemeinsame Emailadresse verfügen, wenden Sie sich bitte einmal telefonisch oder per Email an eine der Ansprechpartnerin im Veranstaltungsreferat. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Einlass

Der Einlass beginnt um 18:00 Uhr. Folgen Sie bitte unserem Wegeleitsystem, um immer ausreichend Abstand zu anderen Gästen halten zu können. Begeben Sie sich nach Öffnen der Eingänge bitte direkt zu Ihrem Platz. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir die Garderobe nicht öffnen können. Wir bitten Sie, Ihre Jacken und Taschen mit an Ihren Platz zu nehmen.

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden im Xplanatorium Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover, statt. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Üstra-Linien 4 und 5, Haltestelle "Herrenhäuser Gärten". Das Tagungszentrum Schloss Herrenhausen ist barrierefrei.

Livestream

Die Veranstaltung wird zusätzlich im Livestream übertragen. Den Link finden Sie am Veranstaltungstag hier.

Veranstaltungsinfos per E-Mail

Sie möchten über zukünftige Veranstaltungen informiert werden? Wir freuen uns über Ihre Registrierung in unserem Veranstaltungsportal unter veranstaltungen.volkswagenstiftung.de.

Herrenhäuser Gespräche

Mit den Herrenhäuser Gesprächen präsentieren die VolkswagenStiftung und NDR Kultur aktuelle Themen aus Wissenschaft und Kultur, die unsere Gesellschaft bewegen. Ganz im Sinne von Gottfried Wilhelm Leibniz positioniert sich Herrenhausen damit als ein Ort des intellektuellen Diskurses, der weit über die Grenzen der Stadt Hannover hinaus eine breite Öffentlichkeit zum Mit- und Nachdenken anregt.