Tapfere Prinzen und kluge Prinzessinnen - wie Märchen Mut machen

Beginn: Uhr
Ende: Uhr
Xplanatorium Herrenhausen
Öffentlichkeit

Über die Faszination von Märchen, ihre psychologische Kraft und ihre Symbolwirkung diskutieren Expert:innen im Herrenhäuser Forum am 21. Dezember 2021.  

Foto: Victor Paul Mohn, Public domain, via Wikimedia Commons
Das Grimmsche Märchen 'Die Sterntaler' als Sinnbild für den festen Glauben, dass sich das Schicksal zum Guten wenden kann. (Foto: Victor Paul Mohn, Public domain, via Wikimedia Commons)

Aufgrund der derzeit geltenden Schutz- und Hygienebestimmungen ist eine Anmeldung im Vorfeld zwingend notwendig und ab dem 7. Dezember per Klick auf den dann erscheinenden Anmeldebutton rechts oben möglich. 

Rund um die Welt erzählen sich die Menschen seit Generationen ähnliche Geschichten, die an unbekannten Orten spielen und von magischen und zauberhaften Wesen bevölkert sind. Es geht um Leben und Tod, Liebe, Mut und Tapferkeit, aber auch um Grausamkeit, Verschlagenheit und List: Die Rollen von Gut und Böse sind klar verteilt.
Held:innen geraten in Gefahr: Das Böse wird konkret in Gestalt von bösen Hexen und hungrigen Wölfen, furchteinflößenden Riesen und garstigen Zwergen. Klar voneinander abgegrenzte Charaktere mit eindeutigen Rollenzuschreibungen, bestens geeignet, um darauf unterbewusste Ängste zu projizieren und zu überwinden. Bereits sehr kleine Kinder erringen so einen märchenhaften Sieg des Guten über das Böse. Wenn Märchenheld:innen Hilfe finden, Prüfungen bestehen und am Ende gestärkt und siegreich aus ihrem Abenteuer hervor gehen, finden damit auch die Leser:innen Zuspruch und Vertrauen in ihre eigene Gestaltungskraft. Die meisten Märchen gehen gut aus und vermitteln so, dass sich Anstrengung, Mut und respektvolles Verhalten anderen gegenüber lohnt.
Worin liegt der generationenübergreifende Zauber der Märchen, trotz immer wieder aufflammender Kritik, dass Märchen Kindern Angst machen und veraltete Rollenklischees bedienen? Welche Symbole finden sich märchenübergreifend und welche Rolle spielen die Tierfiguren? Können typische Märchenfiguren als Vorbilder helfen, eigene soziale Ressourcen zu aktivieren, um schwierige Lebenssituationen zu bewältigen?


Märchen sind wie ein Brunnen, dessen Tiefe man nicht kennt, aus dem aber jeder nach seinen eigenen Bedürfnissen schöpft (Wilhelm Grimm)

Herrenhäuser Forum
Von tapferen Prinzen und klugen Prinzessinnen - wenn Märchen Mut machen
Dienstag, 21. Dezember 2021, 19:00 Uhr
Xplanatorium Herrenhausen, Hannover

Programm

Podiumsdiskussion mit

Prof. Dr. Maren Conrad, Department Germanistik und Komparatistik, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg

Prof. Dr. Dieter Frey, Center for Leadership and People Management, Ludwig-Maximilians-Universität München

Sabine Lutkat (M.A.), Präsidentin der Europäischen Märchengesellschaft e.V.

Prof. em. Dr. Hans-Jörg Uther, Universität Duisburg-Essen und Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, Mitherausgeber der Enzyklopädie der Märchen

Moderation: Gabriele Gillen, WDR

Eintritt frei / Anmeldung erforderlich

Es stehen 130 Sitzplätze zur Verfügung (freie Platzwahl). Die Türen öffnen um 18.00 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich und ab dem 7. Dezember 2021 hier möglich. Bitte beachten Sie vor Ort auch unsere Schutz- und Hygienemaßnahmen. 

Bitte beachten Sie

Systembedingt ist pro Anmeldung eine individuelle Emailadresse erforderlich. Sollten Sie sich gemeinsam mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin anmelden wollen und nur über eine gemeinsame Emailadresse verfügen, wenden Sie sich bitte einmal telefonisch oder per Email an eine der Ansprechpartnerin im Veranstaltungsreferat. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Einlass

Der Einlass beginnt um 18:00 Uhr. Folgen Sie bitte unserem Wegeleitsystem, um immer ausreichend Abstand zu anderen Gästen halten zu können. Begeben Sie sich nach Öffnen der Eingänge bitte direkt zu Ihrem Platz. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir die Garderobe nicht öffnen können. Wir bitten Sie, Ihre Jacken und Taschen mit an Ihren Platz zu nehmen.

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden im Xplanatorium Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover, statt. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Üstra-Linien 4 und 5, Haltestelle Herrenhäuser Gärten. Das Tagungszentrum Schloss Herrenhausen ist barrierefrei.

Veranstaltungsinfos per E-Mail

Sie möchten über zukünftige Veranstaltungen informiert werden? Wir freuen uns über Ihre Registrierung in unserem Veranstaltungsportal unter veranstaltungen.volkswagenstiftung.de.

Hintergrund Herrenhäuser Forum

Mit drei verschiedenen Schwerpunkten möchte das Herrenhäuser Forum ein breites Publikum für wissenschaftliche Fragen von gesellschaftlicher Relevanz begeistern und diese aufgrund empirischer Befunde diskutieren. Dazu werden renommierte Wissenschaftler:innen aber auch Vertreter:innen aus Politik, Kultur und Medien zu Vorträgen und Podiumsgesprächen eingeladen. Das Forum für Zeitgeschehen greift jeweils aus aktuellem Anlass historische Ereignisse auf und erörtert deren Bedeutung für unsere Gegenwart und Zukunft. Das Forum Mensch-Natur-Technik nimmt das komplexe Zusammenspiel von Natur und Technik sowie dessen Wechselwirkungen mit uns und unserer Lebenswelt in den Blick. Zentrale ökonomische und politische Herausforderungen sowie kontroverse Fragen unseres Zusammenlebens stehen im Mittelpunkt des Forums Politik-Wirtschaft-Gesellschaft.