Kommt der Polexit? Die Beziehungen zwischen Polen und der EU

Beginn: Uhr
Ende: Uhr
Xplanatorium Herrenhausen
Öffentlichkeit

Ist Polen der nächste EU-Exit-Kandidat? Über das Verhältnis von Polen und der EU diskutieren Expert:innen am 16. März im Herrenhäuser Forum.

Polen und Europa fest verbunden? Für welchen Weg entscheidet sich die Staatsführung unter Präsident Andrzej Duda? (Foto: wjarek stock.adobe.com)
Polen und Europa fest verbunden? Für welchen Weg entscheidet sich die Staatsführung unter Präsident Andrzej Duda? (Foto: wjarek stock.adobe.com)

Aufgrund der derzeit geltenden Schutz- und Hygienebestimmungen ist eine Anmeldung im Vorfeld zwingend notwendig und ab dem 2. März per Klick auf den Anmeldebutton rechts oben möglich.

Ist Polen der nächste EU-Exit-Kandidat? Das Verhältnis unseres Nachbarlandes zur EU ist derzeit angespannt. Ein zentraler Streitpunkt sind mehrere Justizreformen der polnischen Regierungskoalition. Brüssel sieht dadurch die freiheitlich-demokratischen Grundrechte in Gefahr und verklagte Polen vor dem Europäischen Gerichtshof. Die regierende PiS-Partei wirft der EU in diesem Zusammenhang Einmischung in nationale Angelegenheiten vor. Innenpolitisch versucht die konservative Regierung ihre Politik mit einer wachsenden EU-Skepsis in der Bevölkerung zu rechtfertigen. Aber stimmt das wirklich? Welchen Stellenwert haben die lautstarken Proteste polnischer Bürger:innen aus den letzten Jahren gegen die Regierungsentscheidungen? Und: Wie weit würde die polnische Staatsführung im Streit mit der EU tatsächlich gehen (können)?

Akteure der Auslandsberichterstattung deutscher Medien diskutieren mit Politikwissenschaftler:innen und Historiker:innen über aktuelle zeithistorische Entwicklungen sowie die Praxis und politische Funktion der Auslandsberichterstattung. Die Schwerpunkte 2022 liegen auf folgenden Ländern: Großbritannien, Polen, Algerien, Südafrika.

Herrenhäuser Forum
Kommt der Polexit? Die Beziehungen zwischen Polen und der EU
Mi, 16.3.2022, 19:00 Uhr, Xplanatorium Herrenhausen

Programm

Podiumsdiskussion mit:
Prof. Dr. Peter Oliver Loew, Direktor, Deutsches Polen-Institut, Darmstadt
Jan Pallokat, Hörfunk-Korrespondent, ARD-Studio Warschau
Prof. Dr. Anna Wolff-Poweska, Zentrum für historische Forschung Berlin des polnischen Instituts der Wissenschaften
Moderation: Birgit Kolkmann, Journalistin

Eintritt frei / Anmeldung erforderlich

Es stehen 100 Sitzplätze zur Verfügung (freie Platzwahl). Die Türen öffnen um 18.00 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich. Bitte beachten Sie, dass gemäß der aktuellen Corona - Verordnung ab dem 21.12.2021 landesweit die sogenannte 2G-Regel gilt. Sie besagt, dass der Zutritt zum Besuch von Veranstaltungen in Innenräumen nur noch mit einem offiziellen Nachweis einer vollständigen Impfung oder einer Genesung möglich ist.  

Bitte beachten Sie

Systembedingt ist pro Anmeldung eine individuelle Emailadresse erforderlich. Sollten Sie sich gemeinsam mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin anmelden wollen und nur über eine gemeinsame Emailadresse verfügen, wenden Sie sich bitte einmal telefonisch oder per Email an eine der Ansprechpartnerin im Veranstaltungsreferat. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Einlass

Der Einlass beginnt um 18:00 Uhr. Folgen Sie bitte unserem Wegeleitsystem, um immer ausreichend Abstand zu anderen Gästen halten zu können. Begeben Sie sich nach Öffnen der Eingänge bitte direkt zu Ihrem Platz. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir die Garderobe nicht öffnen können. Wir bitten Sie, Ihre Jacken und Taschen mit an Ihren Platz zu nehmen.

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover, statt. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Üstra-Linien 4 und 5, Haltestelle "Herrenhäuser Gärten". Das Tagungszentrum Schloss Herrenhausen ist barrierefrei.

Veranstaltungsinfos per E-Mail

Sie möchten über zukünftige Veranstaltungen informiert werden? Wir freuen uns über Ihre Registrierung in unserem Veranstaltungsportal unter veranstaltungen.volkswagenstiftung.de.

Hintergrund Herrenhäuser Foren

Mit ihren Herrenhäuser Foren möchte die VolkswagenStiftung ein breites Publikum für Forschungsfragen von gesellschaftlicher Relevanz begeistern und diese aufgrund empirischer Befunde aus der Perspektive ganz unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen diskutieren. Dazu werden renommierte Forscher:innen aber auch Vertreter:innen aus Politik, Kultur und Medien zu Vorträgen und Podiumsgesprächen eingeladen.