Künstliche Intelligenz in der Pandemiebekämpfung

Beginn: Uhr
Ende: Uhr
Xplanatorium Herrenhausen
Öffentlichkeit

Über die Potentiale von KI-Technologien bei der Pandemiebekämpfung, den aktuellen Entwicklungsstand sowie moralische und technische Grenzen sprechen Expert:innen im Herrenhäuser Forum am 25. November. 

Mit Hilfe von KI gestützten Systemen können große Datenmengen ausgewertet und so Pandemieverläufe vorhergesagt werden. (Foto: Skórzewiak - stock.adobe.com)
Mit Hilfe von KI gestützten Systemen können große Datenmengen ausgewertet und so Pandemieverläufe vorhergesagt werden. (Foto: Skórzewiak - stock.adobe.com)

Aufgrund der derzeit geltenden Schutz- und Hygienebestimmungen ist eine Anmeldung im Vorfeld zwingend notwendig und ab dem 11. November per Klick auf den dann erscheinenden Anmeldebutton rechts oben möglich. 

Seit Frühjahr 2020 befindet sich die globale Gemeinschaft im Kampf gegen das sich pandemisch verbreitende SARS-CoV-2. Bereits zu Beginn der Pandemie wurde offensichtlich, wie schnell Menschen in einer solchen Extremsituation sowohl physisch als auch psychisch an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit geraten. Künstliche Intelligenzsysteme (KI) könnten hier einspringen, um menschliche Ressourcen zu schonen. KI basierte Technologien sind in der Lage, so präzise Daten aus Nachrichten, Social Media Plattformen und Regierungsdokumenten auszuwerten, dass sie weit vor den offiziellen Institutionen den Verlauf von Pandemien vorhersagen können. Gesichtserkennung, Temperaturmessung und der Abgleich individueller Reisehistorien ermöglichen es, Verbreitungswege einer Pandemie genau zu bestimmen und mögliche Überträger exakt zu identifizieren.

Aber wo sind die Grenzen dieser Entwicklung? Wieviel Kontrolle und Überwachung sind Menschen bereit zulassen? Oder ist "der gläserne Mensch" längst die Realität? 

Diese Veranstaltung richtet sich an ein neugieriges Publikum, das sich für aktuelle Themen aus Wissenschaft und Gesellschaft interessiert.

Herrenhäuser Forum
Überwachen - Übernehmen - Überlassen? 
Der Einsatz künstlicher Intelligenz in der Pandemiebekämpfung
25. November 2021, 19 Uhr, Xplanatorium Herrenhausen, Hannover

Programm

Podiumsdiskussion mit

Prof. Dr. Petra Ahrweiler, Institut für Soziologie, Technik- und Innovationssoziologie, Simulationsmethoden, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Dr. Aljoscha Burchardt, Mitglied der Enquete Kommission Künstliche Intelligenz, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz Berlin

Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf, Lehrstuhl für Strafrecht und Strafprozessrecht, Informationsrecht und Rechtsinformatik, Julius-Maximilian-Universität Würzburg

Prof. Dr. Judith Simon, Professur für Ethik in der Informationstechnologie, Universität Hamburg

Moderation: Annette Riedel, DLF Kultur 

Deutschlandfunk Kultur zeichnet die Veranstaltung auf und strahlt sie am 26. November in der Sendung "Wortwechsel" aus.

Eintritt frei / Anmeldung erforderlich

Es stehen 100 Sitzplätze zur Verfügung (freie Platzwahl). Die Türen öffnen um 18.00 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich und ab 11. November hier möglich. Bitte beachten Sie vor Ort auch unsere Schutz- und Hygienemaßnahmen

Bitte beachten Sie

Systembedingt ist pro Anmeldung eine individuelle Emailadresse erforderlich. Sollten Sie sich gemeinsam mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin anmelden wollen und nur über eine gemeinsame Emailadresse verfügen, wenden Sie sich bitte einmal telefonisch oder per Email an eine der Ansprechpartnerinnen im Veranstaltungsreferat. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Einlass

Der Einlass beginnt um 18:00 Uhr. Folgen Sie bitte unserem Wegeleitsystem, um immer ausreichend Abstand zu anderen Gästen halten zu können. Begeben Sie sich nach Öffnen der Eingänge bitte direkt zu Ihrem Platz. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir die Garderobe nicht öffnen können. Wir bitten Sie, Ihre Jacken und Taschen mit an Ihren Platz zu nehmen.

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden im Xplanatorium Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover, statt. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Üstra-Linien 4 und 5, Haltestelle "Herrenhäuser Gärten". Das Xplanatorium Schloss Herrenhausen ist barrierefrei.

Veranstaltungsinfos per E-Mail

Sie möchten über zukünftige Veranstaltungen informiert werden? Wir freuen uns über Ihre Registrierung in unserem Veranstaltungsportal unter veranstaltungen.volkswagenstiftung.de.

Hintergrund Herrenhäuser Foren

Mit ihren Herrenhäuser Foren möchte die VolkswagenStiftung ein breites Publikum für Forschungsfragen von gesellschaftlicher Relevanz begeistern und diese aufgrund empirischer Befunde aus der Perspektive ganz unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen diskutieren. Dazu werden renommierte Forscher:innen aber auch Vertreter:innen aus Politik, Kultur und Medien zu Vorträgen und Podiumsgesprächen eingeladen.