Greift nur hinein ins volle Menschenleben! - 200 Jahre Goethes Faust

Beginn: Uhr
Ende: Uhr
Schloss Herrenhausen
Öffentlichkeit

Ein Forum für Zeitgeschehen am 29. Januar 2019 in Hannover beleuchtet Goethes wohl berühmteste Tragödie aus literaturwissenschaftlicher, theologischer und medienwissenschaftlicher Perspektive.

Faust bietet Gretchen den Arm: Mein schönes Fräulein, darf ichs wagen? (Kupferstich: Peter von Cornelius (1811)  http://www.goethezeitportal.de)
Faust bietet Gretchen den Arm: Mein schönes Fräulein, darf ichs wagen? (Kupferstich: Peter von Cornelius (1811) http://www.goethezeitportal.de)

Goethes Faust ist eines der bedeutendsten und bekanntesten Werke der deutschen Literatur. Obwohl die eigentliche Handlung um das Jahr 1500 spielt, ist das Drama auch heute noch hochaktuell. Entscheidenden Anteil daran hat seine universelle Handlung, die Menschen aller Epochen berührt: Faust schildert die verzweifelte Sinnsuche eines Menschen, der es vor lauter Gier nach mehr Erkenntnis und mehr Freude fast verlernt hat, den Moment zu genießen. Als Getriebener Antworten auf die essentiellen Fragen des Lebens suchend, geht er schließlich sogar einen Pakt mit dem Teufel ein, um sich aus seiner Existenzkrise zu befreien, womit er Unglück über sich und andere bringt. Was fasziniert Schriftsteller, Theatermacher, Komponisten und schließlich auch uns selbst an diesem Werk? Welches sind die Hintergründe seiner Entstehung? Wie ediert und vermittelt man einen Klassiker? Und was lässt den Faust auch im 200. Jahr nach seiner Uraufführung so lebensnah erscheinen?

Herrenhäuser Forum
Greift nur hinein ins volle Menschenleben! - 200 Jahre Goethes Faust
Dienstag, 29. Januar 2019, 19 Uhr
Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Programm

Vorträge

Prof. Dr. Anne Bohnenkamp-Renken, Frankfurter Goethe-Haus und Institut für deutsche Literatur und ihre Didaktik, Universität Frankfurt

Prof. Dr. Peter Maria Hofmann, Lehrstuhl für Fundamentaltheologie, Katholisch-Theologischen Fakultät, Universität Augsburg  

Prof. Dr. Carsten Rohde, Sun Yat-sen University Guangzhou, China

Moderation: Prof. Dr. Jörg Wesche, Germanistik Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Universität Duisburg-Essen

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover, statt. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Üstra-Linien 4 und 5, Haltestelle "Herrenhäuser Gärten". Das Tagungszentrum Schloss Herrenhausen ist barrierefrei.

Eintritt frei

Es stehen 320 Sitzplätze zur Verfügung (freie Platzwahl). Die Türen öffnen 45 Minuten vor Beginn. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Aus Höflichkeit gegenüber den Vortragenden schließen wir den Einlass mit Beginn der Veranstaltung.

Service für Hörgeräteträger

Unter events@volkswagenstiftung.de können Sie für die jeweilige Veranstaltung einen Taschenempfänger mit Kopfhörer vorbestellen. Veranstaltungsinfos per E-Mail Sie möchten über zukünftige Veranstaltungen informiert werden? Wir freuen uns über Ihre Registrierung in unserem Veranstaltungsportal unter veranstaltungen.volkswagenstiftung.de.

Hintergrund Herrenhäuser Forum

Mit drei verschiedenen Schwerpunkten möchte das Herrenhäuser Forum ein breites Publikum für wissenschaftliche Fragen begeistern. Das Forum für Zeitgeschehen greift jeweils aus aktuellem Anlass historische Ereignisse auf und erörtert deren Bedeutung für unsere Gegenwart und Zukunft. Im Forum Mensch-Natur-Technik, einer Kooperation mit Spectrum der Wissenschaft, diskutieren Wissenschaftler das komplexe Zusammenspiel von Natur und Technik und dessen Wechselwirkungen mit uns und unserer Lebenswelt. Zentrale ökonomische und politische Herausforderungen sowie kontroverse Fragen unseres gemeinschaftlichen Zusammenlebens stehen im Mittelpunkt der Diskussionen im gemeinsam mit NDR Info veranstalteten Forum Politik-Wirtschaft-Gesellschaft.