Sitzen wir bald auf dem Trockenen? Vom Sinn und Unsinn des Wassersparens

Beginn: Uhr
Ende: Uhr
Schloss Herrenhausen
Öffentlichkeit

Die Wasservorräte auf der Erde sind leider sehr ungleich verteilt - und diese Ungleichheit wird durch die Klimakrise weiter verschärft. Wo Wassersparen Sinn macht und wo es eher kontraproduktiv ist, diesen Fragen widmet sich die auf Dialog angelegte Veranstaltungsreihe "Herrenhausen Xchange" am 15. September 2020 in Hannover. #ideenfuermorgen

Ausgebucht
Bundesweit werden jährlich rund 44 Milliarden Kubikmeter Wasser verbraucht. (Foto: Jonathan Schöps – stock.adobe.com)
Bundesweit werden jährlich rund 44 Milliarden Kubikmeter Wasser verbraucht. (Foto: Jonathan Schöps – stock.adobe.com)

"Mit Abstand nah dran" - unter diesem Motto freuen wir uns, für dieses Herrenhäuser Xchange die Türen des Xplanatoriums wieder öffnen zu dürfen.

Anmeldung erforderlich / Eine Anmeldung ist ab dem 1. September möglich!

Aufgrund der geltenden Schutz- und Hygienebestimmungen ist eine Anmeldung im Vorfeld zwingend notwendig! Die Anmeldung ist ab dem 01.09.2020 hier möglich!

Bitte beachten Sie unsere Schutz- und Hygienemaßnahmen.

Erst im Juni 2019 rief der Wasserverband Garbsen-Neustadt zum sparsamen Umgang mit Wasser auf, seinerzeit lag der tägliche Verbrauch rund 50 Prozent über der sonst zu dieser Jahreszeit üblichen Entnahme. Aufrufe zum Wassersparen gab es bereits 2018 in der ganzen Region Hannover. Wird Hannover zu Wüste?

Eher nicht, denn die Deutschen haben in den zurückliegenden zwanzig Jahren ein großes Bewusstsein für den sorgsameren Umgang mit Wasser entwickelt. Der durchschnittliche Deutsche verbraucht statt 143 Liter am Tag nur noch 120 Liter für Duschen, Putzen, Toilettenspülung und sonstige Haushaltsaktivitäten. Leider führt dies zu einem anderen Problem: Durch weniger Durchfluss in den Rohren müssen die 16 Wasserversorger in der Region Hannover die Leitungen und Abwasserkanäle - oftmals mit Trinkwasser - durchspülen, um Rückstände zu beseitigen und die Bildung von Gas, das den Beton in Leitungen angreift, zu verhindern.

Ist Wassersparen also sinnlos? Global und langfristig gesehen sicherlich nicht. Aber wer wirklich Wasser sparen möchte, sollte besser an anderer Stelle ansetzen. So verbraucht die tägliche Konsumgüterproduktion große Mengen an Wasser: Für ein Kilogramm Rindfleisch werden 15.500 Liter benötigt, für eine Tasse Kaffee 140 Liter und für eine Jeans 8.000 Liter Wasser. Dass schwindende Wasserressourcen weltweit auf der Agenda stehen und mittel- und langfristig zu einem Anstieg von Kriegen und Flüchtlingsströmen führen können, ist unumstritten. Aber welche Konsequenzen hat das für uns in Hannover? An welchen Stellen ist das Wassersparen sinnvoll und was lässt sich beim Einkaufen beachten? Wie ist Hannovers Wasserversorgung für die Zukunft geregelt?

Diese und weitere Fragen möchten wir bei diesem interaktiven Format gemeinsam diskutieren und Lösungsansätze erarbeiten. 

Diese Veranstaltung richtet sich an ein interessiertes Publikum, das sich gerne aktiv in die Diskussion einbringen möchte, um mit eigenen Ideen einen Beitrag zur positiven Veränderung unseres Alltags und unserer Gesellschaft zu leisten. 

2. Herrenhausen Xchange
Sitzen wir bald auf dem Trockenen? Vom Sinn und Unsinn des Wassersparens
15. September 2020, 19 Uhr
Xplanatorium Schloss Herrenhausen, Hannover

Programm

Impulse

Dr. Jenniver Sehring, IHE Delft Institute for Water Education, Delft, Niederlande

Dr.-Ing. Ilona Bärlund, Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ), Magdeburg

Dipl. Ing. Andreas Kalix, enercity AG, Hannover 

Moderation: Katja Ebeling, Leitung Veranstaltungen, VolkswagenStiftung

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover, statt. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Üstra-Linien 4 und 5, Haltestelle "Herrenhäuser Gärten". Das Tagungszentrum Schloss Herrenhausen ist barrierefrei.

Eintritt frei

Der Eintritt ist frei. Um den Workshop-Charakter der Veranstaltung zu wahren, ist die Teilnehmerzahl auf 50 Plätze begrenzt. Die Türen öffnen 60 Minuten vor Beginn, der Einlass schließt mit Beginn der Veranstaltung.

Hintergrund Herrenhausen Xchange

Mit dem neuen Format "Herrenhausen Xchange - Deine Ideen für morgen" setzt die VolkswagenStiftung verstärkt auf Interaktivität. Publikum und Referent(inn)en diskutieren gemeinsam über Themen, die die Generationen X, Y, Z in ihrem Alltag beschäftigen und erarbeiten aus der Diskussion heraus Lösungsansätze und Take-Home-Messages. Gemeinsam möchten wir neue Ideen entwickeln, wie sich die Gesellschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit, Engagement und Umweltbewusstsein transformieren lässt. Hierfür sind Eure #ideenfuermorgen gefragt.

Bitte beachten Sie unsere Schutz- und Hygienemaßnahmen.

Schutz- und Hygienemaßnahmen für Ihren Besuch im Xplanatorium Herrenhausen

Wir freuen uns, wieder für Sie da zu sein!

Die geltenden Verordnungen für die weitere Eindämmung der Corona-Pandemie sind von uns aber auch von Ihnen im Rahmen unserer Veranstaltungen zu beachten. Alle Vorträge und Podiumsdiskussionen finden daher bis auf Weiteres unter strengen Schutz-und Hygienemaßnahmen statt.

Bitte beachten Sie vor Ihrem Besuch die nachfolgenden Punkte! Vielen Dank!

Teilnahmevoraussetzung und Kontaktdaten

Damit bei einem möglichen Verdachtsfall die Nachverfolgung der Infektionskette sichergestellt werden kann, sind wir als Veranstalter verpflichtet, eine Liste der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu führen. Das schreibt die Niedersächsische Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vom 25. Mai 2020 vor. Aus diesem Grund ist eine Teilnahme nur möglich, wenn Sie sich unter https://veranstaltungen.volkswagenstiftung.de/ anmelden und Ihren Namen, Ihre Anschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer angeben. Im Zusammenhang mit der Erhebung Ihrer personenbezogenen Daten möchten wir Sie auf unsere Teilnahmebedingungen und Datenschutzinformation für Veranstaltungen hinweisen.

Wir bitten Sie darüber hinaus eigenverantwortlich die bestehenden Kontaktregelungen einzuhalten.

Mund-Nase-Bedeckung

Innerhalb der Räumlichkeiten im Schloss Herrenhausen ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung verpflichtend. Diese Vorschrift gilt in allen Räumen und auch während der Veranstaltung.

Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln

Bitte halten Sie sich während Ihres Besuchs an die allgemeinen Empfehlungen zur Prävention des Robert Koch-Instituts. Wahren Sie bitte auch aus Rücksicht auf die anderen Besucher(innen) und Mitarbeiter(innen) die Nies- und Hustenetikette, halten Sie bitte den Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Menschen, die nicht zu Ihrem eigenen oder einem weiteren Hausstand gehören. Für die Handhygiene stehen Ihnen neben dem Händewaschen Desinfektionsmöglichkeiten am Eingang zur Verfügung. Vor Ort erinnern Hinweisschilder und unser Abendpersonal an unsere Hygieneregeln.

Einlass

Der Einlass beginnt um 18:00 Uhr. Folgen Sie bitte unserem Wegeleitsystem, um immer ausreichend Abstand zu anderen Gästen halten zu können. Begeben Sie sich nach Öffnen der Eingänge bitte direkt zu Ihrem Platz. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir die Garderobe nicht öffnen können. Wir bitten Sie, Ihre Jacken und Taschen mit an Ihren Platz zu nehmen.

Sanitäre Einrichtungen

Bitte beachten Sie die Hinweise des Personals sowie die Aushänge. Die sanitären Einrichtungen werden für Sie geöffnet sein. Auch hier ist die Personenanzahl, die sich zur selben Zeit in den Räumen aufhalten können, beschränkt, um ausreichend Abstand gewährleisten zu können. Personal vor Ort wird für Sie den Zutritt regeln.

Hände waschen

An den Waschbecken finden Sie Seife zur gründlichen Reinigung Ihrer Hände. Desinfektionsspender finden Sie im Eingangsbereich des Xplanatoriums.

Sonstiges

Die Räumlichkeiten werden täglich gründlich gereinigt und desinfiziert. Alle medizinischen Empfehlungen, die die Behörden bezüglich des Umgangs und der Zusammenarbeit mit anderen Personen geben, setzen wir um, kontrollieren bzw. aktualisieren sie entsprechend.

Bitte verzichten Sie auf einen Besuch der Veranstaltung, wenn Sie sich unwohl fühlen oder unsicher sind, ob Sie Kontakt zu infizierten Personen hatten, z. B. nach einer Reise oder bei Krankheitsfällen im näheren Umfeld.

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen bis dahin alles Gute und bleiben Sie gesund!