Im Kern solidarisch? Politik auf dem Prüfstand

Beginn: Uhr
Ende: Uhr
Schloss Herrenhausen
Öffentlichkeit

Die Hannah-Arendt-Tage 2016 diskutieren die Möglichkeiten und Grenzen, die solidarischem Handeln in Politik und Gesellschaft zugrunde liegen.

Bei einer Demonstration im Januar 2015 demonstrierten rund 8000 Personen vor den Hamburger Wahlen für mehr Solidarität mit Flüchtlingen. (Foto: Rasande Tyskar via Wikimedia Commons CC BY https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/)

Kaum ein Begriff wird in der politischen Debatte so häufig und in so unterschiedlichen Kontexten benutzt wie der Begriff der Solidarität. Er bezeichnet ein Grundprinzip des menschlichen Zusammenlebens, das - den tagespolitischen Kontroversen über Migration und Integration, über Sparzwänge und Staatsverschuldung bis hin zum Zusammenhalt der europäischen Gemeinschaft zum Trotz - aus politikwissenschaftlicher Perspektive bislang kaum erforscht wurde.

Welche Konzepte liegen der Forderung nach Solidarität zugrunde? Wie kann solidarisches Bestreben im politischen nationalen und internationalen Handeln fest verankert werden? Welche Möglichkeit besitzt die Politik, solidarisches Handeln von Bürgerinnen und Bürgern oder aber anderen Staaten einzufordern? Diese und weitere Fragen diskutieren wir im Rahmen der Hannah-Arendt-Tage mit Akteuren aus Politik und gemeinnützigen Organisationen.

Im Kern solidarisch?- Politik auf dem Prüfstand
Mittwoch, 27. April 2016, 19 Uhr
Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Programm

Begrüßung

Dr. Thomas Brunotte, VolkswagenStiftung

Impulsvortrag

Prof. Dr. Marianne Kneuer, Politikwissenschaftlerin, Stiftung Universität Hildesheim

Podiumsdiskussion mit

Stefan Schostok, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover
Rainer Müller-Brandes, Diakoniepaster und Leiter des Diakonischen Werkes im Stadtkirchenverband Hannover
Anika Werner, Regionalkoordinatorin Niedersachsen, ArbeiterKind.de
Eileen Al-Zubairy, Unterstützerkreis Flüchtlingsunterkünfte Hannover e.V.
und der Vortragenden

Moderation: Claudia Fyrnihs, Radio Hannover

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover statt. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Üstra-Linien 4 und 5, Haltestelle "Herrenhäuser Gärten".

Anmeldeverfahren

Bitte beachten Sie, dass die öffentlichen Abendveranstaltungen ohne Anmeldeverfahren stattfinden. Es stehen 250 Sitzplätze zur Verfügung. Die Sitzplätze werden nach dem "First come, first serve"-Prinzip vergeben. Es besteht keine Möglichkeit, vorab Plätze zu reservieren. Der Eintritt ist frei. Einlass ist ab 18.15 Uhr.

Veranstaltungsinfos per E-Mail

Sie möchten über unsere öffentlichen Abendveranstaltungen informiert werden? Dann registrieren Sie sich bitte in unserem Veranstaltungsportal unter veranstaltungen.volkswagenstiftung.de.

Hintergrund: Die Hannah Arendt Tage

In Anlehnung an ihr Werk thematisieren die Hannah-Arendt-Tage Zukunftsfragen der Gesellschaft. Sie sind Teil der Veranstaltungsreihe "Wissenschaft trifft Politik - Politik trifft Wissenschaft", die von der Landeshauptstadt Hannover, der Leibniz-Universität Hannover und der VolkswagenStiftung organisiert wird.