Film trifft Wissenschaft - "24 Wochen"

Beginn: Uhr
Ende: Uhr
Schloss Herrenhausen
Öffentlichkeit

Die Herrenhausen Science Movie Night rückt rechtliche, medizinische und ethische Aspekte von Spätabbrüchen bei Schwangerschaften in den Fokus - anschließend an die Vorführung des Kinofilms "24 Wochen" am 23. Februar 2017 in Hannover.

Herrenhausen Science Movie Nights - Film trifft Wissenschaft: "24 Wochen" (24 Wochen_Plakat zum Film)
Herrenhausen Science Movie Nights - Film trifft Wissenschaft: "24 Wochen" (24 Wochen_Plakat zum Film)

Die Schwangerschaft sollte zumindest für die meisten werdenden Eltern eine schöne Zeit sein: Mit großer Vorfreude beobachten sie die Wölbung des Bauches und erspüren die ersten Kindsbewegungen im Mutterleib. Aber aus Euphorie und Begeisterung werden Angst und Sorgen, wenn sie plötzlich die Diagnose erhalten, dass etwas bei der Entwicklung des Kindes nicht stimmt. Kommt diese Diagnose erst, wenn der Fötus bereits 24 Wochen alt ist, steht oft die Frage nach einer Spätabtreibung im Raum. Aber: Das ungeborene Kind wäre zu diesem Zeitpunkt bereits lebensfähig.

Spätabtreibungen sind nach §218a Strafgesetzbuch nur zulässig, "wenn der Abbruch der Schwangerschaft unter Berücksichtigung der gegenwärtigen und zukünftigen Lebensverhältnisse der Schwangeren nach ärztlicher Erkenntnis angezeigt ist, um eine Gefahr für das Leben oder die Gefahr einer schwerwiegenden Beeinträchtigung des körperlichen oder seelischen Gesundheitszustandes der Schwangeren abzuwenden, und die Gefahr nicht auf eine andere für sie zumutbare Weise abgewendet werden kann." Etwa 600 solcher Spätabbrüche werden jedes Jahr In Deutschland vorgenommen. Die sich stetig verbessernden Möglichkeiten im medizinischen und technischen Bereich, mit denen sich Behinderungen bereits vor der Geburt des Kindes diagnostizieren lassen, stellen Eltern und Ärzte jedoch vor eine große Herausforderung: Obwohl sie anhand neugewonnener Fakten für oder gegen das werdende Leben fundiert entscheiden könnten, hebt das Gesetz ausschließlich auf die Situation der künftigen Mutter ab. Die Informationen über die Gesundheit des Kindes beeinflussen die Möglichkeiten der werdenden Eltern und Ärzte nur bedingt, denn allein die Tatsache, dass das Kind behindert sein wird, berechtigt in Deutschland nicht zur Spätabtreibung.

Wie verändern die modernen Diagnosetechniken heute das Leben werdender Eltern? Welchem moralischen Druck sind sie ausgesetzt? Wie werden Eltern auf eine Spätabtreibung vorbereitet und was spricht für und was gehen die Pränataldiagnostik? Bei der Herrenhausen Science Movie Night folgt auf die Vorführung des Kinofilms, "24 Wochen" (Regie: Anne Zohra Berrached, 2016) eine Debatte mit Expert(inn)en aus den Bereichen Medizin und Recht. Sie nehmen die Thematik des Filmes in den Blick und analysieren, wie die gesetzlichen Regelungen, ethische Wertvorstellungen und die Notwendigkeit medizinischer Eingriffe gegeneinander abzuwägen sind.

4. Herrenhausen Science Movie Nights
Film trifft Wissenschaft: "24 Wochen"
Freitag, 23. Februar 2018, 19:00 Uhr
Schloss Herrenhausen, Hannover

Programm

19:00 Uhr Einführung und Vorstellung der Diskutanten

anschließend Filmvorführung und Diskussionsrunde mit

Prof. Dr. Susanne Beck, Juristische Fakultät, Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Strafrechtsvergleichung und Rechtsphilosophie, Leibniz Universität Hannover

Katja Baumgarten, Hebamme und Regisseurin

Prof. Dr. Constantin von Kaisenberg, Bereichsleiter Geburtshilfe und Pränatalmedizin, Medizinische Hochschule Hannover

Moderation: Ruth Denkhaus, Zentrum für Gesundheitsethik (ZfG) an der Evangelischen Akademie Loccum, Hannover

21:45 Uhr Ende 

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover, statt. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Üstra-Linien 4 und 5, Haltestelle "Herrenhäuser Gärten". Das Tagungszentrum Schloss Herrenhausen ist barrierefrei.

Eintritt frei

Es stehen 250 Sitzplätze zur Verfügung (freie Platzwahl). Die Türen öffnen 45 Minuten vor Beginn. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Aus Höflichkeit gegenüber den Vortragenden schließen wir den Einlass mit Beginn der Veranstaltung.

Service für Hörgeräteträger

Unter events@volkswagenstiftung.de können Sie für die jeweilige Veranstaltung einen Taschenempfänger mit Kopfhörer vorbestellen.

Veranstaltungsinfos per E-Mail

Sie möchten über zukünftige Veranstaltungen informiert werden? Wir freuen uns über Ihre Registrierung in unserem Veranstaltungsportal unter veranstaltungen.volkswagenstiftung.de.

"Herrenhausen SCIENCE MOVIE NIGHTS - Film trifft Wissenschaft" wendet sich an ein kinobegeistertes Publikum, das mehr wissen will, als der Film zeigt, und bietet einen außergewöhnlichen Mix aus unterhaltsamem Kino, spannender Wissenschaft und originellen Persönlichkeiten. Mehr Infos unter www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen.