Veranstaltungsberichte

Berichte, Fotos, Audios und Videos zu ausgewählten Veranstaltungen der VolkswagenStiftung

Vom 4. bis 6. Oktober 2016 fand in Hannover die Herrenhäuser Konferenz "Religious Pluralisation - A Challenge for Modern Societies" statt.

Vom 9. bis 11. Juni 2016 kamen Wissenschaftler(innen) und internationale Experten in Hannover zum Symposium "World-Counter-Revolutions: 1917-1920 from a Global Perspective" zusammen, um transnationale und vergleichende Forschungsansätze der sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Geschichte zu diskutieren.

Am 20. und 21. November 2015 kamen Wissenschaftler(innen) und internationale Experten in Hannover zu einer Herrenhäuser Konferenz zusammen, um langfristige sozioökonomische Entwicklungsprozesse zu diskutieren.

Am 8. und 9. Dezember 2015 diskutierten internationale Wissenschaftler(innen) bei einem Herrenhäuser Symposium über die nachhaltigen Entwicklungsziele der UN-Agenda 2030.

Das 11. Herrenhäuser Symposium der VolkswagenStiftung am 29. und 30. September 2015 befasste sich mit aktueller Forschung zu den zellulären Mechanismen des Alterns und therapeutischen Möglichkeiten, um Lebenserwartung und Gesundheit im Alter zu verbessern.

Am 5. und 6. Oktober beim Workshop "Forschungskommunikation unter dem Druck der PR" diskutierten Wissenschaftler(innen) und Repräsentant(inn)en des Wissenschaftsmanagements sowie der Politik, der Wissenschafts-PR und des Journalismus in Hannover über die zukünftigen Herausforderungen der Wissenschaftsvermittlung.

Wie Big Data Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft verändert, diskutierten rund 200 internationale Gäste verschiedener Fachrichtungen bei der Herrenhäuser Konferenz "Big Data in a Transdisciplinary Perspective" vom 25. bis 27. März 2015 in Hannover.

Über die Risiken von Forschungsvorhaben mit potenzieller Biogefahr diskutierten vom 10. bis 12. Dezember 2014 internationale Experten aller relevanten Fachgebiete (Wissenschaft, Politik, Recht und Medien) beim Herrenhäuser Symposium "Dual Use Research on Microbes: Biosafety, Biosecurity, Responsibility".

Auf einem Symposium des Fachmagazins Nature Medicine und der VolkswagenStiftung vom 6. bis 8. November 2014 diskutierten über 220 internationale Experten die neusten Studien und Daten über entzündliche Erkrankungen und beleuchteten Perspektiven für deren Behandlung.

Vom 8. bis 10. Oktober 2014 kamen über 200 internationale Wissenschaftler verschiedener Disziplinen in Hannover zur interdisziplinären Herrenhäuser Konferenz "Beyond the Intestinal Microbiome – From Signatures to Therapy" zusammen, um Erkenntnisse und Perspektiven zum Einfluss des Mikrobioms auf unsere Gesundheit zu diskutieren.

Am 30. Juni und 1. Juli 2014 diskutierten Experten aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Wissenschaftspolitik und -förderung sowie den Medien beim Workshop "Image statt Inhalt? – Warum wir eine bessere Wissenschaftskommunikation brauchen" über Qualitätsstandards in der Wissenschaftskommunikation.

Vom 12. bis 14. Mai 2014 diskutierten etwa 200 Fachexperten sowie Nachwuchsforscher(innen) aus aller Welt interdisziplinäre Aspekte sozialer Ungleichheit in Hannover, auf der Herrenhäuser Konferenz "Re-Thinking Social Inequality".

 

 

200 Wissenschaftler aus aller Welt diskutierten vom 5. bis 7. Dezember in Hannover die Herausforderungen des digitalen Zeitalters für die Geisteswissenschaften, auf der Herrenhäuser Konferenz "(Digital) Humanities Revisited – Challenges and Opportunities in the Digital Age".

Wahrnehmungen, Erfahrungen und Folgen des Ersten Weltkriegs waren Thema des achten Herrenhäuser Symposiums vom 28. bis 30. Oktober 2013.

Vom 5. – 7. Juni 2013 haben sich in Hannover mehr als 150 Experten aus aller Welt mit dem Ertrag der Förderinitiative "Dokumentation bedrohter Sprachen" auseinandergesetzt und eine Agenda für die Zukunft entworfen. Seit 2000 hat die VolkswagenStiftung 28 Mio. Euro für sprachwissenschaftliche Projekte in 71 Regionen auf allen Kontinenten bewilligt.

Vom 3. bis 5 April fand in Hannover die Herrenhäuser Konferenz "Mental Health throughout Life" statt. Die Tagung widmete sich in drei Sessions den drei entwicklungspsychologisch besonders verletzlichen Phasen im Leben jedes Menschen. Beleuchtet wurden dabei die jeweils spezifischen Risiken – und deren Prävention oder Therapie.

Die Nanowissenschaften gelten als Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts. Um bisherige Errungenschaften und zukünftige Projektideen zu präsentieren sowie Chancen und Risiken der Nanotechnologie zu erörtern, versammelte sich vom 12. bis 14. Dezember 2012 die internationale Wissenschaftselite auf diesem Gebiet in Hannover.

Vor 40 Jahren finanzierte die VolkswagenStiftung die Studie "Grenzen des Wachstums". Zum Jubiläum trafen sich 150 Wissenschaftler, darunter Dennis Meadows, einer der Autoren der Studie, am 28. und 29. November 2012 in Herrenhausen, um über aktuelle und künftige Problemfelder der Globalisierung zu diskutieren.