Opus Primum - die bisherigen Preisträger

2017: Dr. Andreas Cassee

Dr. Andreas Cassee erhält den Förderpreis Opus Primum 2017 für seine Publikation "Globale Bewegungsfreiheit – Ein philosophisches Plädoyer für offene Grenzen", eine aktuelle Betrachtung von Einwanderungs-Beschränkungen, Gerechtigkeits-Prinzipien und individueller Selbstbestimmung. Mehr Informationen finden Sie hier
Alle für die Shortlist ausgewählten Publikationen finden Sie unter Shortlist 2017.

2016: Dr. Manuel Menrath

Dr. Manuel Menrath erhielt den Förderpreis Opus Primum 2016 für seine Publikation "Mission Sitting Bull: Die Geschichte der katholischen Sioux". Er analysiert in seinem Buch die Missionierung der Sioux in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, die einst als das kriegerischste Indianer-Volk Nordamerikas galten. Mehr Informationen finden Sie hier.
Die Publikationen der Shortlist finden Sie unter Shortlist 2016 (download pdf).

2015: Dr. Susanne Muhle

Dr. Susanne Muhle erhielt den Förderpreis Opus Primum 2015 für ihre Publikation "Auftrag: Menschenraub". Darin beleuchtet die Historikerin die Tathergänge, Mechanismen und Funktionen von gewaltsamen Entführungen von Menschen aus West-Berlin und der Bundesrepublik durch das Ministerium für Staatssicherheit in die DDR. Mehr Informationen finden Sie hier.
Die Beiträge der Shortlist finden Sie unter Shortlist 2015 (download pdf).

2014: Peter Hammerschmidt

Peter Hammerschmidt ist für seine Klaus Barbie-Biografie "Deckname Adler" mit dem Förderpreis Opus Primum 2014 ausgezeichnet worden. Mehr Informationen zum Preisträger, seinem Werk und der Begründung der Jury finden Sie hier.
Alle Publikationen der Shortlist finden Sie unter Shortlist 2014 (download pdf, 91KB).

2013: Daniel Stahl

Daniel Stahl ist der Preisträger von Opus Primum 2013 für seine Analyse der NS-Verbrecherjagd in Südamerika. Mehr Informationen zum Preisträger, seinem Werk und der Begründung der Jury finden Sie hier.
Die Shortlist-Beiträge finden Sie unter Shortlist 2013 (download pdf, 33KB).

2012: Dirk Laabs

Dirk Laabs ist der Preisträger von Opus Primum 2012 für seine Darstellung der Geschichte der Treuhand. Mehr Informationen zum Preisträger, seinem Werk und der Begründung der Jury finden Sie hier.
Die für die Shortlist ausgewählten Beiträge finden Sie unter Shortlist 2012 (download pdf, 33KB).

2011: Robert Lorenz

Robert Lorenz ist der erste Preisträger von Opus Primum für seine Dissertation "Protest der Physiker". Mehr Informationen zum Preisträger, seinem Werk und der Begründung der Jury finden Sie hier.
Die Shortlist-Beiträge finden Sie unter Shortlist 2011 (download pdf, 38KB).