Förderangebot für geflohene Wissenschaftler(innen)

  • Fachgebiet: alle Fachgebiete
  • Region: Deutschland
  • Förderart: eigene Stelle oder Stipendium
  • bis zu 2 bzw. 3 Jahre (je nach Förderangebot)
  • Wissenschaftler(innen), die von der Stiftung gefördert werden/wurden und die geflohene Wissenschaftler(innen) in ihren Forschungskontext einbinden möchten
  • Voraussetzungen: Antragsteller(in) wird aktuell oder wurde in den vergangenen 10 Jahren im Rahmen einer Projekt- oder Personenförderung von der Stiftung gefördert; Anbindung an eine Forschungsinstitution in Deutschland
  • Zusatzleistungen: besondere familienbezogene Leistungen
Antragstellung nach persönlicher Rücksprache
Auflistung berühmter Flüchtlinge bei einer Flüchtlingsdemonstration in Melbourne am 27. Juni 2013. (Foto: Takver via flickr CC BY-SA 2.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/)
Auflistung berühmter Flüchtlinge bei einer Flüchtlingsdemonstration in Melbourne am 27. Juni 2013. (Foto: Takver via flickr CC BY-SA 2.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/)

Ziel der Ausschreibung

Die VolkswagenStiftung möchte Wissenschaftler(innen), die aus ihren Heimatländern nach Deutschland fliehen mussten, bei der Integration in das hiesige Wissenschaftssystem und unsere Gesellschaft unterstützen und ihnen helfen, ihre wissenschaftliche Karriere in Deutschland fortzuführen.

Förderangebot

  • Im Rahmen eines Stipendienprogramms können derzeit oder in den vergangenen 10 Jahren von der Stiftung Geförderte für bis zu 2 Jahre einen Gastwissenschaftler/eine Gastwissenschaftlerin in ihren Forschungskontext einbinden und an ihrem Institut unterstützen.
  • Derzeit von der Stiftung Geförderte haben alternativ die Möglichkeit, in Ergänzung zu ihrem jeweiligen Forschungsvorhaben, Zusatzmittel für bis zu 3 Jahre zu beantragen, um geflohene Wissenschaftler(innen) in ihr bestehendes Projekt zu integrieren.

Weitere Informationen zu Ausschreibungsbedingungen sowie zur Antragstellung finden sich unter Information zur Antragstellung (pdf). In jedem Fall sollte vor der Ausarbeitung eines Antrags Kontakt zum Förderreferenten/zur Förderreferentin des entsprechenden Fachgebiets bzw. des derzeit geförderten Projekts aufgenommen werden. Anträge sind in elektronischer Form über das Antragsportal einzureichen.

Hintergrund

Das Förderangebot für geflohene Wissenschaftler(innen) wurde 2016 eingerichtet.