Innovative Methoden zur Herstellung funktionaler Oberflächen

Beendet: Dezember 2008

Selbstreinigende, adaptive oder gar selbstheilende Oberflächen verdeutlichen das Potenzial neuer, funktionaler Oberflächen. Oft scheitert allerdings die technische oder gar industrielle Umsetzung, weil sich die Herstellungsverfahren nicht in vorgegebene Produktionsabläufe integrieren lassen.  

Diese Initiative richtete sich an Wissenschaftler, die sich – im Verbund von mindestens zwei Arbeitsgruppen komplementärer Expertise – mit unkonventionellen Wegen in der Produktions- und Oberflächentechnik auseinandersetzten und neue Hybridverfahren zur Herstellung von Bauteilen mit funktionaler Oberfläche entwickelten. Erwartet wurde ein ingenieurwissenschaftlicher Hintergrund bei mindestens einer der Arbeitsgruppen.    

Details zur inhaltlichen Ausrichtung dieses Angebots finden Sie noch im Merkblatt.

Fördermöglichkeiten bestanden auch für Symposien, Sommerschulen und Workshops.  

Geschichten aus der Förderung

Ein Pflaster auf einer Metalloberfläche - Symbolbild für selbstheilende Oberflächen.

Ein in der Natur gängiges Prinzip, Selbstheilung, ist grösstenteils in der industriellen Fertigung noch immer Zukunftsmusik. Im Rahmen der Initiative "Innovative Methoden zur Herstellung funktionaler Oberflächen" werden die notwendigen Technologien erforscht, mehr darüber können Sie in dem Bericht aus den Impulsen 2009 erfahren.