Beispiele für Doktoranden- und Postdoktoranden-Förderung

Derzeit keine offene Ausschreibung

Katharina Wollenberg Valero

Prof. Dr. Katharina Wollenberg Valero war eine der ersten Stipendiatinnen und ist seit 2013 Professorin an der Bethune Cookman University in Florida, USA. Sie ging der Frage nach, welche Merkmale einzelne Tiergruppen, konkret: eine bestimmte Echsenart, in der Evolutionsgeschichte erfolgreich machen.

Projektvorstellung unter: Katharina Wollenberg Valero.

Martin Kaltenpoth

Dr. Martin Kaltenpoth ist inzwischen Leiter einer Max-Planck-Forschergruppe am MPI für chemische Ökologie in Jena. Seine Untersuchungsobjekte sind die so genannten Bienenwölfe. Diese Grabwespen jagen Honigbienen, die sie als Nahrung für ihren Nachwuchs in Erdhöhlen einlagern. Im Zuge seiner stiftungsgeförderten Forschung wies Kaltenpoth mit seinem Team nach, dass Bakterien der Gattung Streptomyces die Bienenwolf-Larven mit einem Antibiotika-Cocktail vor schädlichen Mikroorganismen schützen.

Projektvorstellung unter: Martin Kaltenpoth.

Yingguang Frank Chan

Auch Yingguang Frank Chan, Ph. D., ist heute Leiter einer Max-Planck-Forschergruppe, und zwar in Tübingen. Im Rahmen seiner zweijährigen Postdoktorandenförderung der VolkswagenStiftung hat er die Veränderungen im Erbgut sogenannter "Riesenmäuse" untersucht, die für den Gigantismus der Tiere "verantwortlich" sind.

Projektvorstellung unter: Yingguang Frank Chan.

Die Evolution der Evolution (pdf)

Vier junge Evolutionsbiologen, darunter Yingguang Frank Chan und Katharina Wollenberg, machen sich auf den Weg – nach Harvard, in die Karibik, die Ostsee oder zu den Färöer-Inseln. Ein Bericht aus dem Wissenschaftsmagazin "Impulse 2011".

Download: "Die Evolution der Evolution" (pdf)