Wie entsteht Vertrauen? - Unsere Sehnsucht nach Gewissheit

Beginn: 02. Mär 17, 19:00 Uhr | Ende: 02. Mär 17, 21:00 Uhr | Schloss Herrenhausen

Woher kommt die Gewissheit, wenn den Eliten zunehmend misstraut wird? Wie Vertrauen erzeugt wird, ist das Thema des Herrenhäuser Gesprächs am 2. März 2017 in Hannover.

Wer Sicherheit sucht, braucht Orientierung. Doch wem kann man noch vertrauen? (Foto: Robert Kneschke - fotolia.com)

Wer Sicherheit sucht, braucht Orientierung. Doch wem kann man noch vertrauen? (Foto: Robert Kneschke - fotolia.com)

Wir leben in politisch und wirtschaftlich unsicheren Zeiten. Das Vertrauen in die Sinnhaftigkeit der Europäischen Union geht zunehmend verloren und die Demokratie ist vielerorts gefährdet. Industrie 4.0 und die zunehmende Digitalisierung verändern unser Wirtschafts- und Arbeitsleben. Wir suchen Zuflucht vor den Unsicherheiten in zwischenmenschlichen Beziehungen, aber auch diese erscheinen immer brüchiger. Was ist heute noch gewiss? Was können wir noch kontrollieren? Das alte Sprichwort ,,Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser" scheint sich in das Gegenteil zu verkehren. Denn wenn Kontrolle zunehmend unmöglich erscheint, wird Vertrauen mehr und mehr zur Basis gesellschaftlicher Gestaltungsprozesse. Doch auch der Einschätzung von Politikern, Fachleuten und wissenschaftlichen Experten wird zunehmend misstraut oder ihr Rat ignoriert, wie es jüngst die Brexit-Entscheidung der Briten gezeigt hat. Woher kommt also Vertrauen und wie wird es definiert? Wem soll man vertrauen und lässt sich Vertrauen erlernen oder am Ende sogar biochemisch erzeugen?

Mit den Herrenhäuser Gesprächen präsentieren die VolkswagenStiftung und NDR Kultur aktuelle Themen aus Wissenschaft und Kultur, die unsere Gesellschaft bewegen. Ganz im Sinne von Gottfried Wilhelm Leibniz positioniert sich Herrenhausen damit als ein Ort des intellektuellen Diskurses, der weit über die Grenzen der Stadt Hannover hinaus eine breite Öffentlichkeit zum Mit- und Nachdenken anregt.

43. Herrenhäuser Gespräch
Vertrauen - Unsere Sehnsucht nach Gewissheit
Donnerstag, 2. März 2017, 19 Uhr
Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Podium

Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Graf, LMU München
Prof. Dr. Guido Möllering, Institut für Unternehmensführung, Universität Witten/Herdecke
Prof. Dr. Martin Schweer, Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie, Universität Vechta
Prof. Dr. Nora Szech, Karlsruher Institut für Technologie

Moderation: Dr. Ulrich Kühn, NDR Kultur

Sendetermin: 26. März 2017 / 20 Uhr / NDR Sonntagsstudio

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover, statt. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Üstra-Linien 4 und 5, Haltestelle "Herrenhäuser Gärten". Das Tagungszentrum Schloss Herrenhausen ist barrierefrei. 

Eintritt frei

Es stehen 250 Sitzplätze zur Verfügung (freie Platzwahl). Die Türen öffnen 45 Minuten vor Beginn. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Aus Höflichkeit gegenüber den Vortragenden schließen wir den Einlass mit Beginn der Veranstaltung. 

Service für Hörgeräteträger

Unter events@volkswagensstiftung.de können Sie einen Taschenempfänger mit Kopfhörer vorbestellen.

Veranstaltungsinfos per E-Mail

Sie möchten über zukünftige Veranstaltungen informiert werden? Wir freuen uns über Ihre Registrierung in unserem Veranstaltungsportal unter www.veranstaltungen.volkswagenstiftung.de

Die Veranstaltung zum Nachhören

Audio-Mitschnitte unserer Veranstaltungsreihen sowie von ausgewählten Einzelveranstaltungen finden sie in unserer Mediathek sowie über unser Podcast-Angebot "ListentoScience".

Herrenhäuser Gespräche

Mit den Herrenhäuser Gesprächen präsentieren die VolkswagenStiftung und NDR Kultur aktuelle Themen aus Wissenschaft und Kultur, die unsere Gesellschaft bewegen. Ganz im Sinne von Gottfried Wilhelm Leibniz positioniert sich Herrenhausen damit als ein Ort des intellektuellen Diskurses, der weit über die Grenzen der Stadt Hannover hinaus eine breite Öffentlichkeit zum Mit- und Nachdenken anregt.