Was ist eine gute Mutter?

Beginn: 27. Jun 17, 19:00 Uhr | Ende: 27. Jun 17, 21:00 Uhr | Schloss Herrenhausen

Wie sieht die Mutterrolle heute aus - und welche Freiheiten haben Frauen bei ihrer Lebensplanung? Experten diskutieren am 27. Juni in Hannover.

Was macht eine gute Mutter aus – und wie wird sie ihr schlechtes Gewissen los? (Foto: kubko - Fotolia.com)

Kaum eine Frau möchte heutzutage ausschließlich auf ihre Mutterrolle festgelegt sein. Frauen wünschen sich Familie, Berufstätigkeit und Zeit für die persönliche Selbstverwirklichung. Alles unter einen Hut zu bekommen, ist nicht leicht. Beim Ausbalancieren der Interessen plagt viele das schlechte Gewissen: Sie schaffen zwar imponierend vieles, sind aber in Sorge, aufgrund ihrer vielen Tätigkeiten manchmal keine nicht gute Mutter zu sein. Dabei belegen Studien längst, dass Berufstätigkeit und Leistungsbereitschaft von Müttern positiven Einfluss auf Schulleistungen, schulisches Selbstvertrauen und Leistungsmotivation von Jugendlichen haben. Auch nimmt die Zufriedenheit in Familien zu, wenn Frauen ihr Muttersein den eigenen Vorstellungen und Erfahrungen gemäß gestalten und ihre Lebensentwürfe verwirklichen können. Und es verändert und stärkt die Rolle der Väter, wenn die Mütter berufstätig sind. Wie also könnte ein zeitgemäßes Mutterbild aussehen? Was macht eine gute Mutter aus? Wie befreien wir Mütter von ihrem schlechten Gewissen? Und wie viel Zeit mit den Eltern brauchen Kinder wirklich?

Mit den Herrenhäuser Gesprächen präsentieren die VolkswagenStiftung und NDR Kultur aktuelle Themen aus Wissenschaft und Kultur, die unsere Gesellschaft bewegen. Ganz im Sinne von Gottfried Wilhelm Leibniz positioniert sich Herrenhausen damit als ein Ort des intellektuellen Diskurses, der weit über die Grenzen der Stadt Hannover hinaus eine breite Öffentlichkeit zum Mit- und Nachdenken anregt.

45. Herrenhäuser Gespräch
Was ist eine gute Mutter?
Dienstag, 27. Juni 2017, 19 Uhr
Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Podium

Christine Henry-Huthmacher, Konrad-Adenauer-Stiftung
Prof. Dr. Una M. Röhr-Sendlmeier, Universität Bonn
Prof. Dr. Barbara Vinken,Ludwig-Maximilians-Universität München
Peter Schneider, Autor u.a. "Die Lieben meiner Mutter"

Moderation: Dr. Ulrich Kühn, NDR Kultur

Sendetermin: 9. Juli.2017 / 20.00 Uhr / NDR Sonntagsstudio

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover, statt. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Üstra-Linien 4 und 5, Haltestelle "Herrenhäuser Gärten". Das Tagungszentrum Schloss Herrenhausen ist barrierefrei.

Eintritt frei

Es stehen 250 Sitzplätze zur Verfügung (freie Platzwahl). Die Türen öffnen 45 Minuten vor Beginn. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Aus Höflichkeit gegenüber den Vortragenden schließen wir den Einlass mit Beginn der Veranstaltung.

Service für Hörgeräteträger

Unter events@volkswagensstiftung.de können Sie einen Taschenempfänger mit Kopfhörer vorbestellen.

Veranstaltungsinfos per E-Mail

Sie möchten über zukünftige Veranstaltungen informiert werden? Wir freuen uns über Ihre Registrierung in unserem Veranstaltungsportal unter www.veranstaltungen.volkswagenstiftung.de

Die Veranstaltung zum Nachhören

Audio-Mitschnitte unserer Veranstaltungsreihen sowie von ausgewählten Einzelveranstaltungen finden sie in unserer Mediathek sowie über unser Podcast-Angebot "ListentoScience".

Herrenhäuser Gespräche

Mit den Herrenhäuser Gesprächen präsentieren die VolkswagenStiftung und NDR Kultur aktuelle Themen aus Wissenschaft und Kultur, die unsere Gesellschaft bewegen. Ganz im Sinne von Gottfried Wilhelm Leibniz positioniert sich Herrenhausen damit als ein Ort des intellektuellen Diskurses, der weit über die Grenzen der Stadt Hannover hinaus eine breite Öffentlichkeit zum Mit- und Nachdenken anregt.