Klimaschutz ade? Wie kann die Gesellschaft mobilisiert werden?

Beginn: 15. Feb 17, 19:00 Uhr | Ende: 15. Feb 17, 21:00 Uhr | Schloss Herrenhausen

Der Klimawandel kommt. Die Vorhersagen der Wissenschaft sind düster. Trotzdem tun wir nichts. Warum? Darüber diskutieren Experten am 15. Februar 2017 in Hannover. 

Ausgetrocknetes Flussbett: Viel Zeit bleibt nicht, um die Folgen des Klimawandels noch zu mildern (Foto: piyaset fotolia.com)

Laut zahlreicher Prognosen soll die globale Durchschnittstemperatur bis zum Jahr 2100 um mindestens 1,8 bis 4 Grad Celsius ansteigen. Wenn auch für viele Menschen diese Zahl nicht besonders besorgniserregend klingen mag, weisen Wissenschaftler(innen) unterschiedlichster Disziplinen eindringlich auf die verheerenden Folgen der Erderwärmung hin. Überschwemmung von Böden und Austrocknung von Ackerflächen, Wasserknappheit und Schadstoffemissionen werden Hungersnöte, Völkerwanderung und Verteilungskämpfe nach sich ziehen.

Doch trotz dieser dramatischen Befunde ändert sich wenig. Warum gelingt es Politik und Gesellschaft nach wie vor nicht, den gesellschaftlichen Wandel zu mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz herbeizuführen? Warum führt uns unser Wissen nicht zu einem konsequenten Handeln? Welche Rolle soll die Wissenschaft spielen: Liefert sie ausschließlich die Fakten oder soll sie selbst aktiv werden? Wie lässt sich die Gesellschaft für eine Verhaltensänderung mobilisieren, ohne dass sich soziale Ungerechtigkeiten verschärfen? Wie lassen sich Umweltprojekte besser umsetzen? Welche Rolle kommt der Bildung der jüngeren Generation zu? Und schließlich: Wie kann es gelingen, alle Generationen zu einem umweltbewussteren Leben und Handeln zu motivieren?

Im Forum Mensch-Natur-Technik diskutieren Wissenschaftler das komplexe Zusammenspiel von Natur und Technik und dessen Wechselwirkungen mit uns und unserer Lebenswelt.

Klimaschutz ade? Wie kann die Gesellschaft mobilisiert werden?
Mittwoch, 15. Februar 2017, 19 Uhr
Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Das Konzept für dieses Herrenhäuser Forum wurde entwickelt in Zusammenarbeit mit Johannes Neumann und der Arbeitsgruppe Klimawandel,  Fachrat Biologie an der Leibniz Universität Hannover. 

Programm

Impulsvorträge

Prof. Dr. Hans von Storch, Klimaforscher und Meteorologe, Universität Hamburg

Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt und Energie GmbH

Podiumsdiskussion 

Prof. Dr. Torsten Schlurmann, Leibniz Universität Hannover

Bettina Münch-Epple, Leiterin Bildungskommunikation, WWF Deutschland

sowie den Vortragenden

Moderation: Dr. Daniel Lingenhöhl, Spektrum der Wissenschaft

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover, statt. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Üstra-Linien 4 und 5, Haltestelle "Herrenhäuser Gärten". Das Tagungszentrum Schloss Herrenhausen ist barrierefrei.

Eintritt frei

Es stehen 250 Sitzplätze zur Verfügung (freie Platzwahl). Die Türen öffnen 45 Minuten vor Beginn. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Aus Höflichkeit gegenüber den Vortragenden schließen wir den Einlass mit Beginn der Veranstaltung.

Service für Hörgeräteträger

Unter events@volkswagenstiftung.de können Sie für die jeweilige Veranstaltung einen Taschenempfänger mit Kopfhörer vorbestellen.

Veranstaltungsinfos per E-Mail

Sie möchten über zukünftige Veranstaltungen informiert werden? Wir freuen uns über Ihre Registrierung in unserem Veranstaltungsportal unter www.veranstaltungen.volkswagenstiftung.de

Die Veranstaltung zum Nachhören

Audio-Mitschnitte unserer Veranstaltungsreihen sowie von ausgewählten Einzelveranstaltungen finden Sie in unserer Mediathek sowie über unser Podcast-Angebot "ListentoScience".

Hintergrund Herrenhäuser Forum

Mit drei verschiedenen Schwerpunkten möchte das Herrenhäuser Forum ein breites Publikum für wissenschaftliche Fragen begeistern. Das Forum für Zeitgeschehen greift jeweils aus aktuellem Anlass historische Ereignisse auf und erörtert deren Bedeutung für unsere Gegenwart und Zukunft. Im Forum Mensch-Natur-Technik, einer Kooperation mit Spectrum der Wissenschaft, diskutieren Wissenschaftler das komplexe Zusammenspiel von Natur und Technik und dessen Wechselwirkungen mit uns und unserer Lebenswelt. Zentrale ökonomische und politische Herausforderungen sowie kontroverse Fragen unseres gemeinschaftlichen Zusammenlebens stehen im Mittelpunkt der Diskussionen im gemeinsam mit NDR Info veranstalteten Forum Politik-Wirtschaft-Gesellschaft.