Kunst als Bedürfnis - Über Ursprung und Wert des Schöpferischen

Beginn: 08. Dez 16, 19:00 Uhr | Ende: 08. Dez 16, 21:00 Uhr | Schloss Herrenhausen

Seit der Steinzeit betätigt sich der Mensch als Künstler. Was den Wert des Schöpferischen ausmacht, diskutiert das Herrenhäuser Gespräch am 8. Dezember in Hannover.

Die Philosophie thront inmitten der Sieben Freien Künste - aber welchen Ursprung hat das Schöpferische? (Foto: Herrad von Landsberg/Hortus Deliciarum - Dnalor_01 via Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0 http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)

Die Anfänge der Kunst reichen zurück in die Steinzeit. Seit etwa 40.000 Jahren betätigt sich der Mensch schöpferisch: Der Drang, sich auszudrücken, Welterfahrung in Kunst zu verwandeln, ist uns offenbar essenziell. Ob Bilder, Töne, Worte oder Formen - das Spektrum reicht von prähistorischen Felszeichnungen bis zur Lautpoesie und zur modernen Skulptur. Die Ursprünge der Kunst und ihre heutigen Erscheinungsformen beschäftigen weltweit Archäologie, Anthropologie, Kulturwissenschaften und Verhaltensforschung. Zudem erleben wir einen nie dagewesenen Austausch der Stile und Künstlerpersönlichkeiten - und in der globalisierten Gegenwart begegnen wir ständig Werken aus allen Weltteilen und Epochen. Die Frage, welchen Wert die Kunst für Gesellschaft und Individuum hat, stellt sich heute neu. Warum macht der Mensch eigentlich Kunst? Welchen Impulsen folgen wir, wenn wir schöpferisch werden?

41. Herrenhäuser Gespräch
Kunst als Bedürfnis - Über Ursprung und Wert des Schöpferischen
Donnerstag, 8. Dezember 2016, 19 Uhr
Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Programm

Podium

Felicitas Hoppe, Schriftstellerin
Dr. Jan Niklas Howe, Literaturwissenschaftler, Ludwig-Maximilians-Universität München
Prof. Dr. Christoph Wulf, Anthropologe, Freie Universität Berlin; Vizepräsident der Deutschen UNESCO Kommission

Moderation: Dr. Ulrich Kühn, NDR Kultur

Sendetermin: 11. Dezember 2016 / 20 Uhr / NDR Sonntagsstudio

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover, statt. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Üstra-Linien 4 und 5, Haltestelle "Herrenhäuser Gärten". Das Tagungszentrum Schloss Herrenhausen ist barrierefrei. 

Eintritt frei

Es stehen 250 Sitzplätze zur Verfügung (freie Platzwahl). Die Türen öffnen 45 Minuten vor Beginn. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Aus Höflichkeit gegenüber den Vortragenden schließen wir den Einlass mit Beginn der Veranstaltung. 

Service für Hörgeräteträger

Unter events@volkswagensstiftung.de können Sie einen Taschenempfänger mit Kopfhörer vorbestellen.

Veranstaltungsinfos per E-Mail

Sie möchten über zukünftige Veranstaltungen informiert werden? Wir freuen uns über Ihre Registrierung in unserem Veranstaltungsportal unter veranstaltungen.volkswagenstiftung.de.

Die Veranstaltung zum Nachhören

Audio-Mitschnitte unserer Veranstaltungsreihen sowie von ausgewählten Einzelveranstaltungen finden sie in unserer Mediathek sowie über unser Podcast-Angebot "ListentoScience".

Herrenhäuser Gespräche

Mit den Herrenhäuser Gesprächen präsentieren die VolkswagenStiftung und NDR Kultur aktuelle Themen aus Wissenschaft und Kultur, die unsere Gesellschaft bewegen. Ganz im Sinne von Gottfried Wilhelm Leibniz positioniert sich Herrenhausen damit als ein Ort des intellektuellen Diskurses, der weit über die Grenzen der Stadt Hannover hinaus eine breite Öffentlichkeit zum Mit- und Nachdenken anregt.