Geld über Leben? Von lebensrettenden Organspenden und illegalem Organhandel

Beginn: 10. Nov 17, 19:00 Uhr | Ende: 10. Nov 17, 21:45 Uhr | Schloss Herrenhausen

Organspenden retten Leben - doch nicht immer kommen sie legal zu Stande. Auf der zweiten Science Movie Night am 10. November in Hannover zeigt der Kinofilm "Kleine schmutzige Tricks" die illegalen Wege während Experten im Anschluss die legalen beleuchten und die Bedeutung von Transplantationen diskutieren.  

"Film trifft Wissenschaft" von Organspende und -handel (Illustration: studiostoks – fotolia.com)

"Film trifft Wissenschaft" von Organspende und -handel (Illustration: studiostoks – fotolia.com)

Am 31. März 2004 wurde für die EU-Mitgliedsstaaten eine Richtlinie erlassen, die Beschaffung und Verarbeitung von menschlichen Organen, Geweben und Zellen regelt. Die meisten EU-Staaten hatten bereits früher eigene Transplantationsgesetze erlassen, die entsprechende Vorgaben enthalten und vor allem auch den Handel gegen Bezahlung verbieten - beispielweise Deutschland im Jahr 1997 und England bereits 1961. Trotzdem blüht der illegale Organhandel mit zum Teil mafiösen Strukturen seit etwa 1980. Zudem hat er besonders in den letzten Jahren durch den Zuzug der Flüchtlinge nach Europa, die sich hier oftmals in einer finanziellen Notsituation wiederfinden, neuen Aufwind bekommen. Der Film "Kleine schmutzige Tricks" (Stephen Frears, 2002), der auf der dritten Herrenhäuser Science Movie Night gezeigt und diskutiert wird, dreht sich um ebendiesen illegalen Organhandel und nimmt dabei auch die Lebensbedingungen von teils illegalen und  ausgebeuteten Einwanderern in den Blick, die sich als Organspender ein gefährliches Zubrot verdienen wollen. Denn Organe sind gefragter denn je: Gut 10.000 Menschen warten allein in Deutschland auf Spenderorgane, während die Zahl der Organspender seit Jahren rückläufig ist. Um den illegalen Organhandel einzudämmen und die Anzahl der freiwilligen Spender zu erhöhen kommt immer wieder die Forderung nach einem liberaleren Organhandel auf. Also: der Möglichkeit, z. B. auch anonym oder an einen entfernteren Bekannten spenden zu dürfen. Aber was bedeutet diese Liberalisierung für potenzielle Spender und Empfänger - oder gar die Gefahr einer Kommerzialisierung des Körpers? Wie sieht eine gerechte Zuteilung von Organen aus, und wie werden die Beteiligten über den Prozess an sich sowie mögliche psychische Belastungen informiert?

Im Anschluss an die Filmvorführung von "Kleine schmutzige Tricks" werden die wichtigsten Szenen des Films sowie medizinisch-naturwissenschaftliche, rechtswissenschaftliche und ethische Aspekt des Organhandels mit Experten aus der Wissenschaft diskutiert.

3. Herrenhausen Science Movie Nights
"Kleine Schmutzige Tricks" Geld über Leben? Von lebensrettenden Organspenden und illegalem Organhandel
Freitag, 10. November 2017, 19:00 Uhr
Schloss Herrenhausen, Hannover

Programm

19:00 Uhr Einführung und Vorstellung der Diskutanten

anschließend Filmvorführung und Diskussionsrunde mit

Prof. Dr. Susanne Beck, Juristische Fakultät, Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Strafrechtsvergleichung und Rechtsphilosophie, Leibniz Universität Hannover

Prof. Dr. Axel Haverich, Direktor, Klinik für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover

Prof. Dr. Silke Schicktanz, Institut für Geschichte, Ethik und Geschichte der Me-dizin, Universitätsmedizin Göttingen

Moderation: Eckhard Stasch, Technik-Salon Hannover

21:45 Uhr Ende 

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover, statt. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Üstra-Linien 4 und 5, Haltestelle "Herrenhäuser Gärten". Das Tagungszentrum Schloss Herrenhausen ist barrierefrei.

Eintritt frei

Es stehen 250 Sitzplätze zur Verfügung (freie Platzwahl). Die Türen öffnen 45 Minuten vor Beginn. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Aus Höflichkeit gegenüber den Vortragenden schließen wir den Einlass mit Beginn der Veranstaltung.

Service für Hörgeräteträger

Unter events@volkswagenstiftung.de können Sie für die jeweilige Veranstaltung einen Taschenempfänger mit Kopfhörer vorbestellen.

Veranstaltungsinfos per E-Mail

Sie möchten über zukünftige Veranstaltungen informiert werden? Wir freuen uns über Ihre Registrierung in unserem Veranstaltungsportal unter veranstaltungen.volkswagenstiftung.de.

"Herrenhausen SCIENCE MOVIE NIGHTS - Film trifft Wissenschaft" wendet sich an ein kinobegeistertes Publikum, das mehr wissen will, als der Film zeigt, und bietet einen außergewöhnlichen Mix aus unterhaltsamem Kino, spannender Wissenschaft und originellen Persönlichkeiten. Mehr Infos unter www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen.