Europa - Phönix aus der Asche?

Begin: Jan 12 '17, 7:00 pm | End: Jan 12 '17, 9:00 pm | Schloss Herrenhausen

Muss Europa womöglich erst untergehen, bevor es sich aus den Trümmern neu erhebt? Darüber diskutiert ein prominent besetztes Podium im Herrenhäuser Gespräch.

Nach dem Brexit: Zerbricht Europa oder wird es die Krise gestärkt meistern? (Bild: niroworld/fotolia.com)

Die Idee eines friedlich vereinten Europas hat deutlich an Attraktivität verloren. In Europa herrschen Misstrauen und Vorurteile. Zweifel verbreiten sich selbst unter denen, die den Gedanken an den geeinten Kontinent einst für unverzichtbar hielten. Anti-europäischer Populismus grassiert. Nationalismus gewinnt mächtig an Boden zurück. Alarmierende Entwicklungen sind in Frankreich, den Niederlanden, Österreich, Polen oder in Ungarn zu beobachten. Es fehlt Europa an einem schlüssigen Narrativ, das den Sinn und Nutzen der Europäischen Union für eine breite Mehrheit der Staatsbürger attraktiv und plausibel macht.

Ist das Projekt Europa gescheitert? Brauchen wir eine "europäische Republik", die Nationalstaatsgedanken überwindet? Und wäre ein solches Plädoyer mehr als eine Utopie ohne Aussicht auf Verwirklichung? Muss Europa womöglich erneut untergehen, um sich auf rauchenden Trümmern endlich doch noch zu finden?

42. Herrenhäuser Gespräch
Europa - Phönix aus der Asche? Gedanken zwischen Exit und Populismus
Donnerstag, 12. Januar 2017, 19 Uhr
Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Podium

Dr. Jana Puglierin, Programmleiterin, Alfred von Oppenheim-Zentrum für Europäische Zukunftsfragen, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik

Prof. Dr. Monika Eigmüller, Seminar für Soziologie, Europa-Universität Flensburg

Prof. Dr. Ulrike Liebert, Jean Monnet Center for European Studies, Universität Bremen

Robert Menasse, Schriftsteller

Moderation: Dr. Ulrich Kühn, NDR Kultur

Sendetermin: 12. Februar 2017 / 20 Uhr / NDR Sonntagstudio

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover, statt. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Üstra-Linien 4 und 5, Haltestelle "Herrenhäuser Gärten". Das Tagungszentrum Schloss Herrenhausen ist barrierefrei. 

Eintritt frei

Es stehen 250 Sitzplätze zur Verfügung (freie Platzwahl). Die Türen öffnen 45 Minuten vor Beginn. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Aus Höflichkeit gegenüber den Vortragenden schließen wir den Einlass mit Beginn der Veranstaltung. 

Service für Hörgeräteträger

Unter events@volkswagensstiftung.de können Sie einen Taschenempfänger mit Kopfhörer vorbestellen.

Veranstaltungsinfos per E-Mail

Sie möchten über zukünftige Veranstaltungen informiert werden? Wir freuen uns über Ihre Registrierung in unserem Veranstaltungsportal unter veranstaltungen.volkswagenstiftung.de.

Die Veranstaltung zum Nachhören

Audio-Mitschnitte unserer Veranstaltungsreihen sowie von ausgewählten Einzelveranstaltungen finden sie in unserer Mediathek sowie über unser Podcast-Angebot "ListentoScience".

Herrenhäuser Gespräche

Mit den Herrenhäuser Gesprächen präsentieren die VolkswagenStiftung und NDR Kultur aktuelle Themen aus Wissenschaft und Kultur, die unsere Gesellschaft bewegen. Ganz im Sinne von Gottfried Wilhelm Leibniz positioniert sich Herrenhausen damit als ein Ort des intellektuellen Diskurses, der weit über die Grenzen der Stadt Hannover hinaus eine breite Öffentlichkeit zum Mit- und Nachdenken anregt.