Freiheitlich - Demokratisch - Offen. Die beste aller möglichen Gesellschaften?

Begin: Sep 07 '17, 7:00 pm | End: Sep 07 '17, 8:30 pm | Herrenhausen Palace

Für eine offene Gesellschaft gehören Deutschland und die Demokratie fest miteinander verbunden. Wie wir das Vertrauen in unser System schützen und unsere Werte verteidigen können, diskutieren Experten beim Herrenhäuser Gespräch am 7. September in Hannover.

Der Deutsche Bundestag ist ein typisches Organ einer repräsentativen Demokratie. (Foto: Times via Wikimedia Commons)

Der Deutsche Bundestag ist ein typisches Organ einer repräsentativen Demokratie. (Foto: Times via Wikimedia Commons)

Die Demokratie ist die einzige Gesellschaftsform, die ihren Bürger(inne)n die Möglichkeit zur Mitgestaltung bietet, aber auch Verantwortung von ihnen fordert. Nicht zuletzt wegen dieser Möglichkeiten der Mitgestaltung aber vor allem auch wegen ebendieser hierzulande herrschenden Gesellschaftsform gehört Deutschland heute zu den attraktivsten,  sichersten und reichsten Ländern der Erde. Darüber hinaus wurden seit Kriegsende Millionen von Flüchtlingen, Vertriebenen und Gastarbeitern aufgenommen und weitestgehend integriert. Wenngleich Dinge noch besser gemacht werden können und es hier und da Modernisierungsbedarf gibt, garantiert unsere Gesellschaft allen den Anspruch auf ein menschenwürdiges und freiheitliches Leben. Das gilt es, zu verteidigen. Was können wir also tun, um der neurechten Politik der Angst keine Chance zu geben? Worauf können wir stolz sein und wofür sollten wir einstehen? Und wie schaffen wir eine neue demokratische Kultur, die diejenigen Kräfte, die das Vertrauen in unser System zerstören, entschiedener bekämpft?

46. Herrenhäuser Gespräch
Freiheitlich - Demokratisch - Offen: Die beste aller möglichen Gesellschaften?
Dienstag, 7. September 2017, 19:00 Uhr
Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Podium

Esra Küçük, Leiterin des Gorki Forums am Gorki Theater
Prof. Dr. Marina Münkler, Mitautorin "Die neuen Deutschen", TU Dresden
Prof. Dr. Harald Welzer, Europauniversität Flensburg, Mitbegründer der Initiative "Die offene Gesellschaft"

Moderation: Dr. Ulrich Kühn, NDR Kultur

Sendetermin: 22. Oktober 2017 / 20.00 Uhr / NDR Sonntagsstudio

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Initiative "Die Offene Gesellschaft".

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover, statt. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Üstra-Linien 4 und 5, Haltestelle "Herrenhäuser Gärten". Das Tagungszentrum Schloss Herrenhausen ist barrierefrei.

Eintritt frei

Es stehen 250 Sitzplätze zur Verfügung (freie Platzwahl). Die Türen öffnen 45 Minuten vor Beginn. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Aus Höflichkeit gegenüber den Vortragenden schließen wir den Einlass mit Beginn der Veranstaltung.

Service für Hörgeräteträger

Unter events@volkswagenstiftung.de können Sie für die jeweilige Veranstaltung einen Taschenempfänger mit Kopfhörer vorbestellen.

Veranstaltungsinfos per E-Mail

Sie möchten über zukünftige Veranstaltungen informiert werden? Wir freuen uns über Ihre Registrierung in unserem Veranstaltungsportal unter veranstaltungen.volkswagenstiftung.de.

Die Veranstaltung zum Nachhören

Audio-Mitschnitte unserer Veranstaltungsreihen sowie von ausgewählten Einzelveranstaltungen finden Sie in unserer Mediathek sowie über unser Podcast-Angebot "ListentoScience".

Herrenhäuser Gespräche

Mit den Herrenhäuser Gesprächen präsentieren die VolkswagenStiftung und NDR Kultur aktuelle Themen aus Wissenschaft und Kultur, die unsere Gesellschaft bewegen. Ganz im Sinne von Gottfried Wilhelm Leibniz positioniert sich Herrenhausen damit als ein Ort des intellektuellen Diskurses, der weit über die Grenzen der Stadt Hannover hinaus eine breite Öffentlichkeit zum Mit- und Nachdenken anregt.