Die RAF und der Deutsche Herbst 1977

Begin: Oct 24 '17, 7:00 pm | End: Oct 24 '17, 9:00 pm | Schloss Herrenhausen

Wie kam es zur Eskalation der Gewalt durch die RAF in den 70er Jahren und wie wurde diese öffentlich wahrgenommen? Experten sprechen auf einem Herrenhäuser Forum am 24. Oktober in Hannover über den Deutschen Herbst.

Die RAF war in diversen linken und rechten Printmedien immer wieder Thema - teils mit plakativen Darstellungen von Waffen oder Tatort-Fotos. (Foto: Rijndaal via Wikimedia Commons CC BY-SA 4.0 http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4)

Die RAF war in diversen linken und rechten Printmedien immer wieder Thema - teils mit plakativen Darstellungen von Waffen oder Tatort-Fotos. (Foto: Rijndaal via Wikimedia Commons CC BY-SA 4.0 http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4)

1977 war die innenpolitische Lage in der BRD äußerst angespannt. Im April hatte die Rote Armee Fraktion (RAF) Siegfried Buback in Karlsruhe erschossen, im Juli Jürgen Ponto in Frankfurt ermordet. Mit der Geiselnahme von Hanns Martin Schleyer im September des sogenannten Deutschen Herbstes sollten elf inhaftierte RAF-Mitglieder aus deutschen Gefängnissen freigepresst werden; der Druck auf die Bundesregierung erhöhte sich zusätzlich mit der Entführung der Lufthansa-Maschine ,,Landshut". Die Regierung Schmidt entschied sich jedoch, nicht auf die Forderungen der Entführer einzugehen - mit dramatischen Folgen: An die erfolgreiche Stürmung der Landshut in Mogadischu durch die GSG9 schloss sich der Freitod dreier RAF-Gefangenen in der Justizvollzugsanstalt Stuttgart-Stammheim an. Kurz darauf folgte die Hinrichtung Schleyers durch seine Entführer. Die Anschläge der RAF seit Anfang der 70er Jahre polarisierten: Sie schürten ein Klima der Angst in der Bundesrepublik, in der die Präsenz bewaffneter Polizisten und Personenkontrollen zum Alltag wurden. Demgegenüber stand die Forderung nach einer kritischen aber sachlichen Auseinandersetzung mit der RAF. Mit zunehmender Zahl der Anschläge verhärteten sich die politischen Debatten über den Umgang mit dem Terror und den RAF-Häftlingen jedoch zusehends. Dabei kam den Medien eine Schlüsselrolle zu: Sie trugen Live-Bilder sowie nicht immer ganz korrekte Fakten zum Teil sensationsheischend in bundesdeutsche Wohnzimmer und behinderten sogar bisweilen die Ermittlungen. Welche Schritte führten zur Gewalteskalation in den 70er Jahren? Wie ging die bundesdeutsche Politik mit dem nahezu alltäglichen Terror im Land um? War der Linksterrorismus der RAF ein nationales Phänomen? Und: Welche Parallelen gibt es zwischen dem Deutschen Herbst und dem Beginn des 21. Jahrhunderts?

Forum für Zeitgeschehen: "Die RAF und der Deutsche Herbst 1977"
Dienstag, 24. Oktober 2017, 19.00 Uhr
Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover 

Programm

Lesung

Günter Schaupp, Schauspieler, Hamburg

Vorträge

Prof. Dr. Petra Terhoven, Professur für Europäische Kultur- und Zeitgeschichte, Universität Göttingen 
Dr. Andreas Elter, Journalist und Autor, Köln

Gespräch mit den Vortragenden

Moderation und thematische Einführung: Prof. Dr. Klaus Weinhauer, Center for InterAmerican Studies, Universität Bielefeld

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover, statt. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Üstra-Linien 4 und 5, Haltestelle "Herrenhäuser Gärten". Das Tagungszentrum Schloss Herrenhausen ist barrierefrei.

Eintritt frei

Es stehen 250 Sitzplätze zur Verfügung (freie Platzwahl). Die Türen öffnen 45 Minuten vor Beginn. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Aus Höflichkeit gegenüber den Vortragenden schließen wir den Einlass mit Beginn der Veranstaltung.

Service für Hörgeräteträger

Unter events@volkswagenstiftung.de können Sie für die jeweilige Veranstaltung einen Taschenempfänger mit Kopfhörer vorbestellen.

Veranstaltungsinfos per E-Mail

Sie möchten über zukünftige Veranstaltungen informiert werden? Wir freuen uns über Ihre Registrierung in unserem Veranstaltungsportal unter veranstaltungen.volkswagenstiftung.de.

Die Veranstaltung zum Nachhören

Audio-Mitschnitte unserer Veranstaltungsreihen sowie von ausgewählten Einzelveranstaltungen finden Sie in unserer Mediathek sowie über unser Podcast-Angebot "ListentoScience".

Hintergrund Herrenhäuser Forum

Mit drei verschiedenen Schwerpunkten möchte das Herrenhäuser Forum ein breites Publikum für wissenschaftliche Fragen begeistern. Das Forum für Zeitgeschehen greift jeweils aus aktuellem Anlass historische Ereignisse auf und erörtert deren Bedeutung für unsere Gegenwart und Zukunft. Im Forum Mensch-Natur-Technik, einer Kooperation mit Spectrum der Wissenschaft, diskutieren Wissenschaftler das komplexe Zusammenspiel von Natur und Technik und dessen Wechselwirkungen mit uns und unserer Lebenswelt. Zentrale ökonomische und politische Herausforderungen sowie kontroverse Fragen unseres gemeinschaftlichen Zusammenlebens stehen im Mittelpunkt der Diskussionen im gemeinsam mit NDR Info veranstalteten Forum Politik-Wirtschaft-Gesellschaft.