Wissenschaftspreise für Karsten Danzmann und Kai Sina: Fritz Behrens Stiftung bedenkt Forscher mit je 30.000 Euro

24. Nov 16

Zum vierten Mal vergibt die Fritz Behrens Stiftung in Hannover ihre Wissenschaftspreise. Die Jury unter Vorsitz von Dr. Wilhelm Krull votierte in diesem Jahr für den renommierten Physiker Karsten Danzmann, Hannover, und den Göttinger Literaturwissenschaftler Kai Sina. Medienvertreter(innen) sind zur Verleihung der Preise am 29. November, 18:30 Uhr, in Schloss Herrenhausen herzlich eingeladen.

Hintergrund zu Prof. Dr. Karsten Danzmann:

Gravitationswellen, winzige, kaum messbare Dellen in Raum und Zeit, die sich mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten, wurden am 14. September 2015 das erste Mal von Forschern experimentell nachgewiesen. An der Detektion des etwa 1,3 Milliarden Jahre alte Signals waren maßgeblich Prof. Dr. Karsten Danzmann und seine Arbeitsgruppe beteiligt. Der Physiker hat bereits in den 1990er Jahren in Garching an der Verbesserung und Verfeinerung von Messgeräten für Gravitationswellen gearbeitet, bevor er nach Hannover geholt wurde. Hier hat er den GEO600, einen erdgestützten interferometrischen Gravitationswellendetektor, aufgebaut und die nötige Messtechnik entscheidend weiterentwickelt. Die Infrastruktur, mit der die bahnbrechende Messung der Gravitationswellen gelang, steht in Amerika, aber eine wichtige Ideenschmiede liegt in Hannover, bei Professor Danzmann und seinem Team. Für seine langjährigen Verdienste um die Forschung und Entwicklung von Technik, die das Universum "hörbar" machen kann, erhält Prof. Dr. Karsten Danzmann den Fritz Behrens Wissenschaftspreis 2016.

Hintergrund zu Dr. Kai Sina:

Als herausragender Nachwuchswissenschaftler der Neueren deutschen Literatur und der Komparatistik wird Dr. Kai Sina mit dem Preis der Fritz Behrens Stiftung ausgezeichnet. Er arbeitet am Seminar für Deutsche Philologie der Universität Göttingen und promovierte 2010 mit einer Studie über Walter Kempowski. Sein aktuelles Forschungsinteresse ist breit gefächert und gilt dem "Nachlassbewusstsein" von Schriftstellern ebenso wie der transatlantischen Literaturgeschichte, wobei er den Bogen von Goethe bis Bob Dylan spannt. Eine Studie zur wenig bekannten, nachhaltigen Orientierung der Essayistin Susan Sontag am Werk Thomas Manns ist in Vorbereitung. Daneben ist Kai Sina als Nietzsche-Editor und viel beachteter Autor von Fach- und Feuilleton-Beiträgen tätig. Ihm werden eine "ungewöhnlich wache Beobachtungsenergie und interpretatorische Sensibilität" sowie ein "klares und anschauliches, auf die Leser orientiertes Schreiben" attestiert.

Vergabe der Fritz Behrens Wissenschaftspreise 2016

Dienstag, 29. November 2016, 18:30 Uhr
Auditorium, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Medienvertreter(innen) sind herzlich willkommen, an der Preisverleihung teilzunehmen. Gerne organisieren wir Interviewtermine. Eine formlose Anmeldung wird erbeten an presse(at)volkswagenstiftung.de.

PROGRAMM:

Begrüßung
Matthias Fontaine, Vorstandsvorsitzender, Fritz Behrens Stiftung

Grußwort
Stefan Schostok, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover

Laudatio auf Dr. Kai Sina
Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär, VolkswagenStiftung

Vortrag
Dr. Kai Sina, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Abteilung Neuere deutsche Literatur am Seminar für Deutsche Philologie, Universität Göttingen

Laudatio auf Prof. Dr. Karsten Danzmann
Prof. Dr. Dr. Rolf-Dieter Heuer, Präsident, Deutsche Physikalische Gesellschaft

Vortrag
Prof. Dr. Karsten Danzmann, Direktor, Institut für Gravitationsphysik, Leibniz Universität Hannover, und Direktor am Max-Planck Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut), Hannover

Jury des Fritz Behrens Wissenschaftspreises (alphabetisch)

Prof. Dr. Dr. h. c. Erika Fischer-Lichte, Institut für Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin; Prof. Dr. Dr. h.c. Herta Flor, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Mannheim; Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung (Vorsitz); Prof. Dr. Konrad Samwer, Physikalisches Institut der Universität Göttingen; Prof. Dr.-Ing. Bernd Scholz-Reiter, Rektor der Universität Bremen.

Über die Fritz Behrens Stiftung

Die Fritz Behrens Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Hannover. Sie wurde auf testamentarischen Wunsch des Industriellen Fritz Behrens nach dessen Tod 1923 gegründet und engagiert sich heute in den Bereichen Wohl-tätigkeit, Kunst, Wissenschaft, Bildung und Denkmalschutz. Die Stiftung besitzt eine Vielzahl von Kunstgegenständen und Musikinstrumenten, die sie als Dauerleihgabe verschiedenen Museen und Nachwuchskünstler(inne)n überlässt. Zur Verschönerung des Stadtbildes von Hannover hat sie z. B. Plastiken für die Eilenriede erworben.