Öffentliche Veranstaltungen am 8., 11. und 30. Januar

05. Jan 18

Vortragsabend über Forschung in Hannover flankiert Neujahrsempfang des Oberbürgermeisters +++ Gespräch über die Suche nach dem Glück +++ Von Horrorvorstellungen und Schreckensszenarien: Forum analysiert Angst vor dem Unbekannten

Vortragsabend über Forschung in Hannover flankiert Neujahrsempfang des Oberbürgermeisters

Viele der hannoverschen Forschungseinrichtungen sind durch die "Wissenschaftsinitiative Hannover" miteinander verbunden. Über die Arbeit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie das Spektrum ihrer Forschung informiert das Video-Portal wissen.hannover.de. Vier renommierte Forscher(innen), die in der Landeshauptstadt ihrer wissenschaftlichen Arbeit nachgehen, kann das interessierte Publikum live erleben, wenn das Tagungszentrum Schloss Herrenhausen seine Pforten öffnet für ein Herrenhausen Extra anlässlich des Neujahrsempfangs des Oberbürgermeisters Stefan Schostok in Herrenhausen. Durch den Abend führen Prof. Dr. Axel Haverich als Repräsentant der Wissenschaftlichen Sozietät Hannover sowie der Generalsekretär der VolkswagenStiftung, Dr. Wilhelm Krull. Zwischen den einzelnen Vorträgen werden ausgewählte Kurzfilme der Mitglieder der Initiative Wissenschaft Hannover gezeigt.

Herrenhausen Extra: "Forschung in Hannover"

Montag, 8. Januar 2018, 17:30 Uhr
Auditorium, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

 

Der Eintritt ist frei, die Kapazitäten sind begrenzt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Einlass beginnt um 17 Uhr. Bitte weisen Sie in Ihren Medien auf die Veranstaltung hin!

Medienvertreter(innen) sind herzlich willkommen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Eine formlose Anmeldung wird erbeten an presse(at)volkswagenstiftung.de.

PROGRAMM:

Ansprache von
Stefan Schostok, Oberbürgermeister Hannover
in der Galerie Herrenhausen mit Liveübertragung in das Tagungszentrum Schloss Herrenhausen

Vorträge von

Prof. Dr. Christoph Klimmt, Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover: Permanent im Internet: Wie das Smartphone das Alltagshandeln verändert

Prof. Dr. Meike Stiesch, Direktorin, Klinik für Zahnärztliche Prothetik, Medizinische Hochschule Hannover: Biomedizintechnik in Hannover – Die Zukunft hat begonnen

Prof. Dr. Richard Pott, Institut für Geobotanik, Leibniz Universität Hannover: Die ökologische Bedeutung der Stadtwälder und Stadtparks von Hannover

Prof. Dr. Axel Haverich, Direktor, Klinik für Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie, Medizinische Hochschule Hannover: REBIRTH active – Das Gesundheitsprogramm für jung und alt

Moderation durch Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung, und Prof. Dr. Axel Haverich
 

Auf der Suche nach dem Glück: Gespräch über Wege hin zu einem gelingenden Leben

Der Wunsch nach einem gelingenden Leben bewegt Menschen seit der Antike. Dabei ist keineswegs klar, was ein gelingendes Leben ausmacht. Glücksdefinitionen in der Geschichte, zwischen Kulturen, in unterschiedlichen Lebensphasen variieren erheblich – auch Beruf, Familie und Freizeit zählen zu den Spielfeldern. Manchen genügt, was sie haben, andere wollen lebenslang mehr – und werden doch niemals glücklich. Worin finden Menschen Erfüllung? Was nützen ihnen Optimierungsangebote? Wie wappnen sie sich gegen Rückschläge? Und kann partielles Scheitern das Gelingen im Ganzen fördern? Welche Rolle spielen Gene und Umwelt, und wie kann ich ein Leben führen, das genau zu mir passt?

Herrenhäuser Gespräch "Erfolg – Geborgenheit – Glück: Was ist ein gelingendes Leben?"

Donnerstag, 11. Januar 2018, 19.00 Uhr
Auditorium, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

 

Der Eintritt ist frei, die Kapazitäten sind begrenzt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Einlass beginnt um 18:15 Uhr. Die Veranstaltung findet in Kooperation zwischen NDR Kultur und der VolkswagenStiftung statt. Bitte weisen Sie in Ihren Medien auf die Veranstaltung hin!

Medienvertreter(innen) sind herzlich willkommen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Eine formlose Anmeldung wird erbeten an presse@volkswagenstiftung.de

PROGRAMM:

Podiumsgespräch mit

Prof. Dr. Judith Glück, Psychologin, Universität Klagenfurt 

Prof. Dr. Martin Diewald, Soziologe, Lebenslaufforscher, Universität Bielefeld
Arno Geiger, Schriftsteller, Wien

Moderation durch Dr. Ulrich Kühn, NDR Kultur
 

Von Horrorvorstellungen und Schreckensszenarien: Forum analysiert die menschliche Angst vor dem Unbekannten

Wagen Sie gern etwas Neues, und sind Sie aufgeschlossen gegenüber wissenschaftlich-technischen Innovationen? Oder verhalten Sie sich eher skeptisch? Denn Neues muss sich ja erst einmal als Fortschritt beweisen. Die meisten Menschen reagieren zunächst eher zurückhaltend gegenüber Unbekanntem – manchmal sogar ängstlich. Angesichts der rasanten wissenschaftlich-technischen Entwicklungen überrascht das nicht. Gentechnik, Nanotechnologie, Robotik, Bionik usw. bringen beständig Innovationen hervor, deren Chancen und Risiken für den Bürger kaum einzuschätzen sind. Wie berechtigt sind unsere Ängste vor dem Neuen, und wo haben sie ihren Ursprung? Neigt die Politik dazu, unsere Ängste eher zu nähren als zu heilen? Und lohnt es sich, immer wieder Neues zu wagen?

Herrenhäuser Forum: "Neues wagen? Unsere Angst vor dem Unbekannten"

Dienstag, 30. Januar 2018, 19 Uhr
Auditorium, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Der Eintritt ist frei, die Kapazitäten sind begrenzt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Einlass beginnt um 18:15 Uhr. Bitte weisen Sie in Ihren Medien auf die Veranstaltung hin!

Medienvertreter(innen) sind herzlich willkommen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Eine formlose Anmeldung wird erbeten an presse@volkswagenstiftung.de

PROGRAMM:

Impulsvorträge von

Prof. Dr. Borwin Bandelow, Psychiatrie und Psychotherapie, Universität Göttingen
Prof. Dr. Elke Seefried, Institut für Zeitgeschichte München – Berlin

Podiumsdiskussion mit
Sibylle Lewitscharoff, Schriftstellerin
Volker Stollorz, Wissenschaftsjournalist, Science Media Center
sowie den Vortragenden

Moderation durch Steve Ayan, Spektrum der Wissenschaft