Jetzt für Förderpreis "Opus Primum" bewerben

03. Apr 17

Bis zum 15. August 2017 können Verlage bis zu drei Titel für die Auszeichnung als beste wissenschaftliche Nachwuchspublikation des Jahres einreichen.

Der Förderpreis der VolkswagenStiftung ist mit 10.000 Euro dotiert. Opus Primum richtet sich an junge Wissenschaftler(innen), die in der Regel nicht älter als 35 Jahre sind. Prämiert wird eine deutschsprachige Publikation von hoher wissenschaftlicher Qualität, die gut lesbar geschrieben und einem breiten Publikum verständlich sein muss. Beteiligen können sich Verlage mit jeweils bis zu drei Werken, die zwischen dem 1. Oktober 2016 und dem 15. Oktober 2017 erschienen sind bzw. erscheinen werden. Die Autoren können sich nicht selbst bewerben. Aus allen Einsendungen kürt ein siebenköpfiger Beirat die beste Nachwuchspublikation.

Dies sind die bisherigen Preisträger(inn)en:

  • Dr. Manuel Menrath, Historiker: "Mission Sitting Bull: Die Geschichte der katholischen Sioux" (2016)
  • Dr. Susanne Muhle, Historikerin: "Auftrag: Menschenraub" (2015) über Stasi-Entführungen im Westen
  • Dr. Peter Hammerschmidt, Historiker: "Deckname Adler. Klaus Barbie und die westlichen Geheimdienste" (2014)
  • Dr. Daniel Stahl, Historiker: "Nazi-Jagd" für seine Analyse der Fahndung nach NS-Verbrechern in Südamerika (2013)
  • Dirk Laabs, Autor und Filmemacher: "Der deutsche Goldrausch: Die wahre Geschichte der Treuhand" (2012)
  • Dr. Robert Lorenz, Politikwissenschaftler: "Protest der Physiker" (2011) über die sogenannte "Göttinger Erklärung" 1957

Die Preisverleihung findet zusammen mit dem NDR Kultur Sachbuchpreis am 22. November 2017 im Schloss Herrenhausen in Hannover statt. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro dient zur eigenen Weiterbildung im Forschungsfeld, dem Besuch von wissenschaftlichen Konferenzen oder zur Anschaffung von Literatur für Forschungsvorhaben.

Mehr Informationen zu Opus Primum.